Leverkusen Kanone kommt ins Kinderzimmer

Uwe Seeler (rechts) überreicht Stephan Kießling die Torjägerkanone. Foto: Imago
Uwe Seeler (rechts) überreicht Stephan Kießling die Torjägerkanone. Foto: Imago
DPA/SID 21.05.2013

Stefan Kießling hat schon einen Platz für seine Torjäger-Kanone gefunden. "Die kommt ins Kinderzimmer", sagte der treffsichere Schlaks von Bayer Leverkusen mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Allerdings ließ der neue Torschützenkönig der Fußball-Bundesliga offen, ob sich nun Sohn Tayler-Joel oder Töchterchen Hailey-Milu über das neue Spielzeug freuen darf. Mit seinem entscheidenden Treffer zum 1:0 am letzten Spieltag der Saison beim Hamburger SV sicherte sich Kießling zum ersten Mal in seiner Karriere die begehrte Torjäger-Kanone - mit insgesamt 25 Treffern vor Robert Lewandowski (24). "Das bedeutet mir sehr viel. Ich bin so happy, dass das geklappt hat. Es war ein hartes Stück Arbeit", sagte der 29-Jährige.

Dass Bundestrainer Joachim Löw weiter einen Bogen um ihn macht, lässt Kießling mittlerweile kalt. "Das Thema Nationalelf ist für mich durch", betonte der Nationalspieler (sechs Einsätze), der letztmals bei der WM 2010 in Südafrika beim Spiel um Platz drei im Adlertrikot zum Einsatz kam.