Gegen Hannover 96 HSV-Profi Jung mit Hexenschuss - Ekdal Alternative

Der Einsatz von Hamburgs Gideon Jung (r) gegen Hannover ist wegen eines Hexenschusses fraglich. Foto: Daniel Reinhardt
Der Einsatz von Hamburgs Gideon Jung (r) gegen Hannover ist wegen eines Hexenschusses fraglich. Foto: Daniel Reinhardt © Foto: Daniel Reinhardt
Hamburg / DPA 02.02.2018

Fußball-Bundesligist Hamburger SV bangt vor dem Heimspiel gegen Hannover 96 am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) um den Einsatz von Gideon Jung.

Der 23 Jahre alte Defensivspieler leidet an einem Hexenschuss. Es werde zwar täglich besser, „aber wir müssen abwarten“, sagte Trainer Bernd Hollerbachund ergänzte: „Albin Ekdal ist eine Alternative. Er hat einen sehr guten Eindruck gemacht.“ Der Schwede Ekdal hat wegen einer Sprunggelenkverletzung in diesem Jahr noch kein Spiel bestritten.

Jungstürmer Jann-Fiete Arp ist nach mehrtägiger Pause wieder fit. „Ich habe ihn für zwei Tage aus dem Training genommen. Ich denke, das hat ihm gutgetan. Jetzt ist er wieder der Alte“, sagte Hollerbach. Nach dem 1:1 gegen RB Leipzig in seinem ersten Spiel als HSV-Trainer meinte Hollerbach: „In Leipzig hat die Mannschaft ihr wahres Gesicht gezeigt. Ich hoffe, dass sie da gegen Hannover weitermacht.“

Kader HSV

Spielplan

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel