HSV-Mitgliederversammlung HSV-Funktionär zieht Antrag zu AfD-Mitgliedern zurück

Gottschalk zieht den Antrag auf Ausschluss von AfD-Mitgliedern beim Hamburger Sportverein zurück. Foto: Axel Heimken
Gottschalk zieht den Antrag auf Ausschluss von AfD-Mitgliedern beim Hamburger Sportverein zurück. Foto: Axel Heimken © Foto: Axel Heimken
Hamburg / DPA 18.02.2018

Peter Gottschalk hat bei der Mitgliederversammlung des Hamburger SV e.V. seinen Antrag auf Ausschluss von AfD-Mitgliedern aus dem Verein zurückgezogen.

Der Vorsitzende des HSV-Seniorenrats will stattdessen bei der nächsten Mitgliederversammlung einen Antrag auf Satzungsänderung einbringen. Das sagte er am Sonntagabend. Im Regelwerk solle verankert werden, dass der Verein keinen Rassismus, keine Ausgrenzung, Diskriminierung und Herabsetzung von Menschen dulde.

Der 76-jährige Gottschalk wollte ursprünglich, dass AfD-Mitglieder oder gleichgesinnte Personen nicht Mitglied im HSV e.V. werden oder der Fußball-AG angehören dürfen. Sein Vorstoß hatte Diskussionen ausgelöst, ob der Verein bei einem Ausschluss von AfD-Mitgliedern selbst intolerant wäre.

Antrag von Gottschalk

Interview FAZ mit Eintracht-Präsident Peter Fischer

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel