Fußball Heidenheims wichtiger Heimsieg

FCH-Ass Dovedan (l.), hier mit Thiel, traf zweimal.
FCH-Ass Dovedan (l.), hier mit Thiel, traf zweimal. © Foto: Eibner
Heidenheim / Detlef Groninger 16.04.2018

Der 1. FC Heidenheim sendet im Kampf um den Klassenerhalt in der zweiten Fußball-Bundesliga ein Lebenszeichen. Mit dem 3:1 gegen den Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf hat die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt die Serie von sechs Partien ohne Sieg eindrucksvoll beendet. Zudem gelang der Sprung von Platz 16 auf 13. War das nun die Initialzündung, die sich Schmidt im Vorfeld der Partie erhofft hatte? „Wir müssen das Spiel für uns nutzen und dürfen keinen Gang zurückschalten. Wir haben gezeigt, wie wir die letzten vier Spiele spielen müssen. Dann haben wir alle Chancen über dem Strich zu stehen“, betonte er.

Nach dieser Partie musste selbst der Düsseldorfer Kollege Friedhelm Funkel den Hut ziehen. „Ich bin fest davon überzeugt, dass Heidenheim den Klassenerhalt hinbekommt“, meinte der Routinier. Dabei hätte die Partie nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Gäste auch kippen können. Fortuna-Torjäger Rouwen Hennings hatte völlig frei aus fünf Metern den Ball neben den FCH-Kasten geschossen. „In neun von zehn Fällen trifft Rouwen“, erklärte Funkel.

Dovedans Sahnetag

Stattdessen wirkte diese Szene wie ein Wachmacher für die Heidenheimer. „Wir sind dann nicht zusammengefallen und haben wieder sehr gut verteidigt“, so bilanzierte Kevin Kraus, nach einer Traumvorarbeit von Kevin Lankford, Schütze des 3:1. „Wir haben immer daran geglaubt, dass wir nicht absteigen.“

Seinen persönlichen Sahnetag hatte  Nikola Dovedan, der seinen ersten Doppelpack für Heidenheim erzielte. Der Offensivakteur hatte letztmals vor zehn Monaten für seinen alten Klub SCR Altach in seiner österreichischen Heimat gegen Austria Wien zweifach eingenetzt. Drei seiner vier Saisontreffer für Heidenheim erzielte der 1,72 Meter große Dovedan per Kopf. „Das ist mein persönlicher Rekord an Kopfballtoren in einer Saison“, freute er sich.

Seine Zuversicht im Kampf gegen den Abstieg scheint unerschütterlich. „Wir wissen, dass wir die Qualität haben“, sagte Dovedan:  „Wir haben noch vier Endspiele.“ 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel