Themen in diesem Artikel

VfB Stuttgart
Hannover / DPA  Uhr

Hannover 96 will trotz eines möglichen Abstiegs aus der Fußball-Bundesliga mit Selbstbewusstsein am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim Tabellenführer FC Bayern München antreten.

„Die Mannschaft ist zusammengewachsen, und ich traue meinen Jungs eine Überraschung zu“, erklärte 96-Trainer Thomas Doll. Man dürfe nicht mit den Gedanken nach München fahren, hier eine Packung zu bekommen. Der Tabellenletzte hat derzeit sechs Zähler Rückstand auf den VfB Stuttgart auf Relegationsplatz 16.

Bei einer drohenden Niederlage in München und eines Stuttgarter Punktgewinns in Berlin, wäre der Gang in die Zweitklassigkeit nicht mehr zu verhindern. „So etwas existiert überhaupt nicht in unseren Gedankengängen“, entgegnete Doll. „Es ist auch in der Mannschaft kein Thema, und das finde ich auch gut so. Wir denken daran, was noch möglich ist. Alles andere bremst.“

Die Niedersachsen gewannen am vergangenen Samstag durch ein 1:0 gegen Mainz erstmals nach zuvor neun sieglosen Bundesliga-Partien. „Dieser Sieg tat gut für die Seele“, beschrieb der 96-Coach das Gefühl. „Es war ein Lebenszeichen, der Mut und Zuversicht gibt.“ Gleichzeitig räumte der Ex-Nationalspieler allerdings auch ein: „Ich stelle mich hier aber jetzt nicht hin und erkläre, wie man die Bayern schlägt. Wir sind bestimmt nicht der Favorit.“

Bayern-96 bei bundesliga.de