Leon Goretzka hat in seinem Premierenjahr beim FC Bayern schnell Fuß gefasst und zählt sich nach vielen Startelfeinsätzen schon zum Stammpersonal.

„Es gibt viele Spieler, die in ihrem ersten Jahr bei Bayern ein paar Probleme haben. Weil es eine große Umstellung ist“, sagte der Fußball-Nationalspieler in einem „Kicker“-Interview. „Ich glaube, dass ich das ganz gut hinbekommen habe - mit vielen Startelfeinsätzen und Minuten, obwohl wir anfangs viel rotiert haben“, meinte der 23-Jährige. „Danach durfte ich mich schnell zu dem Kern zählen, der gesetzt auf dem Platz stand. Das sehe ich als eine gute Leistung.“

Beim jüngsten 3:1-Sieg der Münchner gegen Hoffenheim überzeugte Goretzka im offensiven Mittelfeld als Doppeltorschütze. Schon in der ersten Saison beim Rekordmeister hat sich der ehemalige Schalker viel Selbstvertrauen geholt. „Ein Problem mit meinem Selbstbewusstsein hatte ich noch nie. Ich bin ja schon sehr früh ins Profigeschäft gerutscht und beim VfL Bochum in eine Rolle geschlüpft, die ich vom Alter und von der Erfahrung her nicht zwingend notwendig hatte“, sagte Goretzka. „Aber es steht außer Frage: Um bei Bayern zu spielen, brauchst du eine breite Brust.“

Bericht im "Kicker"

Kader FC Bayern mit Saisonbilanzen

Daten und Fakten Goretzka