Leichtathletik Geknackte Normen und Titel in Serie

Schnell in der Allgäu-Auswahl: Svenja Pfetsch.
Schnell in der Allgäu-Auswahl: Svenja Pfetsch. © Foto: Boris Ott
Ulm / chu/ebu 16.05.2018

Mit ihren Qualifikationen für die deutsche Leichtathletik-Jugendmeisterschaft haben Marie Jung und Franca Arnold (SSV 46) für die Highlights der Regional-Nachwuchsmeisterschaften im Donaustadion gesorgt. Mit 14 weiteren Titeln, allein vier für den 13-jährigen Samuel Vetter, untermauerte der Gastgeber den Ruf als stärkster Verein der Region neben der LG Filstal.

Nach fast zweimonatiger Verletzungspause schwang sich Marie Jung (15) gleich im ersten Wettkampf über die 1,70 m und qualifizierte sich damit ebenso für die U-16-Meisterschaft in Wattenscheid wie Franca Arnold, die den Speer im letzten Versuch auf 39,64 m beförderte. Die ein Jahr jüngere Brit Breymaier holte sich mit 30,20 m den Speer-Titel bei der W 14. Stark ziegten sich auch die 12-jährigen SSV-Mädchen. Leni Schmid siegte mit 10,21 Sekunden über die 60 m Hürden, Franziska Wloka mit 4,47 m im Weitsprung. Jule Hauser entschied die 800 m in 2:43,01 Minuten für sich.

Dem wollten die SSV-Jungs bei besten Bedingungen nicht nachstehen und holten die Titel in Serie. Besonders Vetter (M 13) trumpfte auf: 9,91 Sekunden über 75 m, 5,13 m im Weit- und 1,45 m im Hochsprung sowie 9,60 m im Kugelstoßen standen für ihn zu Buche. Bei den 15-Jährigen setzte sich Max Baur mit 2:34,00 über 800 m, 1,63 m im Hochsprung und 10,43 m im Kugelstoßen durch.

Yanic Türkis sprang mit seinem ersten „Fünfer“ mit 5,12 m zum Weitsprung-Sieg. Sören Ulshöfer gelang bei den 12-Jährigen die eher ungewöhnliche Titelkombination von 7,90 m im Kugelstoßen und 2:33,01 über 800 m.

Jeweils doppelt erfolgreich waren der TSV Erbach mit 800-m- Siegen für Niko Mayr (M 13) in 2:25,03 und Alexandra Geywitz (W 14) in 2:27,89 Minuten sowie für den SV Jungingen, für den Nina Vetter mit 5,01 m im Weitsprung der W 13 und Jannis Walliser mit 13,02 Sekunden über 100 m der M 14 die Titel holten.

Wichtige Punkte geholt

Beim internationalen Bodensee-­Ländervergleich war fürs Team Allgäu ein Quintett des SC Vöhringen nominiert, darunter Svenja Pfetsch und Larissa Henle (beide U 18). Pfetsch zeigte sich im ersten Freiluftwettkampf in starker Form. Über 100 m steigerte sie ihre Bestmarke auf 12,12 Sekunden, holte die Höchstpunktzahl (7) und unterbot die Norm für die Jugend-DM in Rostock. Mit der Staffel sprintete Svenja sie in 50,85 auf Platz drei. Larissa Henle wurde im Diskuswerfen mit 29,45 m Zweite, im Kugelstoßen (9,04) Zehnte. Am Ende belegte die Allgäu-Auswahl bei der weiblichen Jugend Platz vier.

Bei den Männern zeigte der 17-jährige Fabian Ritter in einem schnellen 800-m-Lauf eine gute kämpferische Leistung und wurde in 2:05,48 Minuten Neunter. In der Gesamtwertung belegte das Team Rang fünf. In der Frauen-­Auswahl wurde Sarah Fackler über 200 m in 28,29 Zehnte. Vier Punkte gab es für sie mit der Schwedenstaffel, wo sie als Schlussläuferin die Ziellinie nach 2:28,78 Minuten auf Platz vier überquerte. Ebenfalls vier Punkte steuerte Nadine Brutscher mit der 4x100m-Staffel in 51,97 bei. Über die 100 m (14,40) wurde sie Elfte. Die Allgäu-Frauen belegten am Ende Platz vier.

Immer auf dem Sprung

4,20 Meter haben Stabhochspringerin Stefanie Dauber vom SSV Ulm 1846 gereicht, um das 1. Wasserburger Altstadtspringen zu gewinnen. Die Dominanz der Ulmerin bei der Premierenveranstaltung zeigt sich darin, dass die Zweitplatzierte gleich 60 Zentimeter dahinter lag.

5 Starter des SSV 46 gingen beim Internationalen Läufer-Meeting in Pliezhauen an den Start. Über 5000 m wurde Muhammad Lamin Bah Fünfter, Efrem Tadese kam als Neunter ins Ziel. Über 3000 m schaffte Lisa Thaler in 10:17,38 Minuten eine neue Bestmarke. Aimen Haboubi war mit 2:31,28 über 1000 Meter nicht zufrieden. Lena Humburger lief über 300 m 43,59 Sekunden und über 600 Meter 1:39,35 Minuten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel