Als Max-Jacob Ost die letzte Aufnahme für seinen Saisonrückblick im Kasten hatte, fühlte er sich wie so mancher Kicker nach dem Spiel: „Sehr müde, aber auch froh, dass es geschafft war.“ Kein Wunder: Insgesamt 19 Stunden dauert die Sendung „Rasenfunk Royal“, in der er das Abschneiden aller 18 Bundesligisten analysiert – und mit seinen Gästen so ziemlich alles von der Bayern-Taktik bis zur Darmstadter Transferpolitik diskutiert.

„Ganz ehrlich: Am Ende hatte ich jeden Maßstab verloren, ob es gut geworden ist“, sagt Ost. Doch die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten:  „Minuten, nachdem alles online stand, kamen Kommentare wie: Endlich ist er da, jetzt kann ich beruhigt in den Urlaub gehen.“

Fußball-Talks boomen

Osts „Rasenfunk“ ist ein prominenter Vertreter einer rasant wachsenden Szene von Internet-Radioshows (Podcasts). Besonders Fußball-Talks boomen: Da streiten Fans hitzig über die jüngsten Volten ihres Lieblingsclubs. Da fachsimpeln Taktik-Nerds über „abkippende Sechser“ und die Tücken unsauberen Gegenpressings. Und da diskutieren Journalisten und Blogger über Transfer-Wahnsinn und Fifa-Skandale.

Die Vielfalt ist enorm. Für eine wachsende Hörer-Schar sind Sendungen wie Osts „Schlusskonferenz“ Pflichtprogramm zum Ende eines Bundesliga-Spieltags. Auch wenn’s mal wieder länger dauert. „Wir nehmen uns die Zeit, die nötig ist – und reden über alle Clubs, nicht nur über Bayern und Dortmund“, sagt Ost. Um die 10.000 Downloads zählt die „Schlusskonferenz“ wöchentlich.

Verblüffend entschleunigt

Der Podcast-Boom, den es nicht nur im Sport gibt, widerspricht vielen Vorurteilen über das Internet: In einer Medienwelt, die immer stärker auf den schnellen Klick gehetzter Menschen ausgelegt scheint, sind Podcasts verblüffend entschleunigt. Statt bunter Bilder bieten sie (meist) nur Ton – und bestehen allzu oft lediglich aus stundenlangen Gesprächen über Spezialthemen.

„Podcast-Angebote laufen besser, als man oft denkt“, sagt der Hamburger Journalistikprofessor Thomas Horky, der an der privaten Medienhochschule Macromedia lehrt. Zwar blühten die Sendungen noch immer in der Nische. Sie fänden dort aber ein aufmerksames Publikum, „das sich sehr stark für ein Thema interessiert“ – und um so treuer ist. Der große Vorteil: „Podcasts lassen sich gut nebenbei hören“, sagt Horky. Im Auto, in der U-Bahn, beim Bügeln – für ein „Nebenbei-Medium“ hätten eben doch viele Zeit. Smartphones und soziale Medien sorgten zudem dafür, dass Angebote jederzeit mobil abrufbar seien und schnell bekannt würden.

Podcaster werden ernst genommen

Derzeit gibt es einige Versuche, Podcasts zum Beruf zu machen. Auch die „Rasenfunk“-Macher Max-Jacob Ost und Frank Helmschrott versuchen es. Viele Hörer unterstützen das Projekt bereits. „Meine These ist: Wenn es klappt, dann mit dem Thema Fußball“, sagt Ost, Ex-Redakteur bei „11 Freunde“ und „Spox“.  Jeder rede darüber, doch mit der TV-Berichterstattung seien viele Fans unzufrieden. „Vieles ist doch recht oberflächlich“, kleinere Vereine kämen kaum vor. Dass Podcaster ernst genommen werden, zeigt Osts Gästeliste: Journalisten der „Süddeutschen Zeitung“ und vom „Kicker“ schauen regelmäßig zum Fachsimpeln vorbei.

Dass Podcasts ideal zu Fußball passen, glaubt auch Jasmin vom „Brustring-Talk“ zum VfB Stuttgart. „Es ist das beste Medium, um Debatten zu führen, verschiedene Meinungen zu Wort kommen zu lassen – auch mal ausführlich“, sagt die Mitgründerin. Die Themen gingen nie aus – beim VfB, der bewegte Zeiten durchlebt, sowieso nicht. „Wir haben zum Beispiel mit einem Vertreter der Ultra-Gruppe Commando Cannstatt über die Ausgliederung diskutiert“, sagt Jasmin. Auch Sportjournalisten sind öfter zu Gast. „Die machen das in der Freizeit – weil Fußball genauso deren Leidenschaft ist wie unsere.“

Wo sich das Reinhören lohnt:

Podcasts können am PC oder per Smartphone abgerufen werden. Sowohl das Herunterladen als auch „Streaming“ ist möglich. Als Apps empfehlen sich etwa „Podcast Addict“ (Android) oder iTunes (iPhone). Einige Empfehlungen für Fußball- und Sport-Podcasts:

Rasenfunk: Jede Woche analysiert Max-Jacob Ost mit Experten und Fans den Bundesliga-Spieltag: sachlich, kompetent, ausführlich. Große Schwerpunkte (etwa Doping, Taktik) gibt’s zudem im Format „Tribünengespräch“.

Fussball MML: Wer es witzig mag, ist hier richtig: Das Trio um Moderator und TV-Autor Micky Beisenherz („Dschungelcamp“) ist selten um Gags verlegen, schafft aber meist die Balance aus Witz und Analyse.

Brennerpass: „Fußball und Popkultur“ ist das Motto des Projekts von Berni Mayer (Ex-MTV). Das geht dann auch mal vom Neymar-Transfer zu „Game of Thrones“. Der Humor ist allerdings Geschmackssache.

Forecheck: Gute Analysen mit starkem Taktik-Einschlag, aber derzeit leider nur unregelmäßig neue Folgen.

Ballverliebt.eu: Mal ein anderer Blickwinkel. Die Österreicher behandeln Fußball europa- und weltweit mit Fokus auf Nationalmannschaften, Sendungen gibt’s im Schnitt monatlich, aber fachlich auf höchstem Niveau.

Bohndesliga: Die wöchentliche Spieltagsanalyse des Internet-­Senders „Rocket Beans TV“ ist neben dem Podcast auch auf Youtube zu sehen – auf junges Publikum zugeschnitten, unterhaltsam mit Taktik-Einschlag.

Drei90: Interessanter Podcast aus der Blogger-Szene, der die Fußball-Welt eher aus Fan-Sicht betrachtet. Durch die Macher-Riege bedingt mit 1. FC-Köln, Freiburg-, und Eintracht-Fokus.

BrustringTalk: Den Podcast zum VfB Stuttgart mit Gästen aus Fan-Szene und Journalismus gibt es seit Anfang 2016, neben dem Sport geht es auch um das Fan-Leben und Vereinspolitik.

Collinas Erben: Fußball aus Schiedsrichter-­Sicht. Wer Regel-Debatten liebt, ist hier richtig.

Sportradio 360: Es muss nicht immer Fußball sein: Umfassender Podcast zu wirklich allen Sport-Themen, der eine unglaubliche Riege prominenter Sport-Kommentatoren und Journalisten versammelt. Hier debattiert die halbe Mannschaft des Senders Sky.

Gut Sport: Ebenfalls ein umfassender Podcast zu allen sportlichen Themen.

Meinsportradio.de In dem riesigen Angebot kann man sich schon mal verlieren: „Meinsportradio“ bietet neben Live-Internetradio auch jede Menge Podcasts zu unterschiedlichsten Sportarten, auch exotischeren wie Snooker, Schach, Golf oder Ringen. Auch Fußball-Fanpodcasts wie „Füchsletalk“ (SC Freiburg) oder der „HSV-Talk“ sind hier untergekommen.