Friedhelm Funkel will seine Trainer-Laufbahn beim Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf beenden und will auch nach dem Vertragsende für den Club arbeiten.

„Wenn irgendwann der Zeitpunkt gekommen ist, dass ich mich verändern will, dann würde ich gerne bei der Fortuna bleiben - in welcher Funktion auch immer“, sagte Funkel der „Rheinischen Post“.

Nach Informationen der Zeitung gibt es bereits konkrete Überlegungen, Funkel (65) an die Fortuna zu binden - entweder als Mitglied des Vorstands oder als Technischer Direktor mit vor allem repräsentativen Aufgaben. Thomas Röttgermann, der neue Vorstandsvorsitzende, bestätigte entsprechende Pläne und sagte der „RP“: „Darüber hat sich der Verein schon intensiv Gedanken gemacht. Friedhelm Funkel hat für den Klub Großes geleistet und ist bei den Anhängern unheimlich beliebt. Er ist ein idealer Botschafter.“

Funkel, der einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 besitzt, ist seit Mitte März 2016 Cheftrainer der Fortuna. In dieser Saison feierte er mit dem Team große Erfolge. Der Aufsteiger sicherte sich frühzeitig den Klassenerhalt und belegt Rang zehn. Der Routinier sagte der „RP“: „Ich liebe es, Trainer zu sein. Ich liebe es, mit dieser Mannschaft zu arbeiten. Warum sollte ich das einfach so aufgeben? Wir haben bisher eine unfassbare Saison gespielt. Es ist wie ein Traum, der nicht zu Ende geht.“

Mitteilung der Rheinischen Post

Link zum Bericht der RP

Fortuna Düsseldorf