Madrid/Frankfurt / DPA  Uhr

Der millionenschwere Rekordtransfer von Eintracht Frankfurts Topstürmer Luka Jovic zu Real Madrid rückt offenbar näher.

Nach einem Bericht des spanischen Sportblattes „Marca“ sollen sich die beiden Clubs so gut wie einig über den Wechsel sein. Demnach fordere Frankfurt jetzt 70 Millionen Euro für den 21-Jährigen - letztlich würden sich die Vereine wohl auf eine Summe zwischen 65 und 70 Millionen Euro einigen, schrieb „Marca“.

Frankfurt sei bei den Verhandlungen in einer starken Position, da sich auch andere Spitzenclubs, wie etwa der FC Barcelona, für den Serben interessierten. Mit Jovic, der in der abgelaufenen Saison 27 Pflichtspieltore für die Hessen erzielte, seien sich die Königlichen derweil bereits einig. Dieser hoffe, dass der Deal schon in den nächsten Tagen unter Dach und Fach gebracht werde, hieß es.

Ein spanischer Fernsehsender hatte im Mai berichtet, das Geschäft könnte noch platzen, weil Real nicht bereit sei, die von Frankfurt geforderte Ablösesumme zu zahlen. Ende Mai hatte Jovic der „Welt am Sonntag“ gesagt, er könne sich eine Zukunft bei einem großen Fußball-Club in einer anderen europäischen Liga gut vorstellen. „Ich freue mich darauf, mal mein Niveau im Vergleich mit den besten Spielern der Welt zu sehen. Eins ist klar: Ich will Erfolg in meiner Karriere haben.“

Bericht Marca