Ulm FC Heidenheim verpasst Aufstiegs-Chance

Untröstliche Heidenheimer: Robert Strauß (links) und Michael Thurk. Foto: Eibner
Untröstliche Heidenheimer: Robert Strauß (links) und Michael Thurk. Foto: Eibner
DETLEF GRONINGER 21.05.2013
Fußball-Drittligist 1. FC Heidenheim stürzte am letzten Spieltag trotz bester Ausgangslage noch von Relegationsplatz drei auf Rang fünf. Der VfL Osnabrück spielt stattdessen um den Zweitliga-Aufstieg.

Die Nullnummer gegen die Offenbacher Kickers war zu wenig. Der 1. FC Heidenheim verpasste die Relegation zur zweiten Bundesliga. "Das tut schon richtig weh. Wir werden aber wieder aufstehen", meinte Trainer Frank Schmidt. "Die positiven Reaktionen des Publikums nach dem Spiel haben uns motiviert", suchte Geschäftsführer Holger Sanwald nach dem Positiven.

Mit Sven Sökler, Lukas Kohler (beide 1. FC Saarbrücken) und Philip Heise (Preußen Münster) stehen drei Neuzugänge fest. Die Verträge von Marco Sailer und Gerrit Müller (Ziel unbekannt) wurden nicht verlängert. Dafür bleiben Erol Sabanov, Rouven Sattelmaier, Michael Thurk und Alper Bagceci für eine weitere Spielzeit. Der von der SpVgg Greuther Fürth ausgeliehene Kevin Kraus kehrt zum Bundesliga-Absteiger zurück. Marc Schnatterer ist einer von vielen Kandidaten bei Drittliga-Meister Karlsruher SC.

Platz drei eroberte unerwartet noch der VfL Osnabrück (4:0 gegen Alemannia Aachen). "Das ist Wahnsinn, wir freuen uns riesig", jubelte Interimstrainer Alexander Ukrow. "Ich hätte nicht gedacht, dass Heidenheim das noch aus der Hand gibt. Wir sind aber noch nicht aufgestiegen. Jetzt kommt die Relegation gegen Dresden." Preußen Münster (4:1 gegen SV Babelsberg) qualifizierte sich als Liga-Vierter für die erste DFB-Pokalrunde.

Nach Alemannia Aachen steigen auch der SV Babelsberg und Darmstadt 98 ab. Den Stuttgarter Kickers gelang mit dem 1:1 in Darmstadt die Rettung durch sechs Partien ohne Niederlage. Trainer Massimo Morales: "Der Nichtabstieg ist mehr als ein Wunder." Am Freitag soll sein Vertrag bis 2015 verlängert werden. "Den Klassenerhalt haben wir ihm zu verdanken", sagte Präsidiumsmitglied Guido Buchwald. Mit Marco Grüttner (zum VfB Stuttgart II) verlassen Simon Köpf (TSV Essingen), Tobias Rühle, Jeromé Gondorf, Thorben Stadler (alle Ziel unbekannt) und Daniel Wagner (Sonnenhof Großaspach ist interessiert) den Verein. Im Gespräch als Neuer ist Darmstadts Aytac Sulu.