Eintracht Braunschweig

Das Logo des Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig. Foto:
Das Logo des Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig. Foto:
dpa 18.05.2015
Gründungsdatum 15. Dezember 1895
Anschrift Hamburger Straße 210
38112 Braunschweig
Stadion Eintracht-Stadion (23 325 Plätze)
Vereinsfarben blau-gelb
Präsident Sebastian Ebel
Cheftrainer Torsten Lieberknecht (seit 12. Mai Februar 2008)
Mitglieder 3800
Größte Erfolge
Deutscher Meister 1967
DFB-Pokal Halbfinale 1981, 1990
Aufstieg in die Bundesliga 2ß13
Internet www.eintracht.com
Twitter twitter.com/EintrachtBSNews
Facebook www.facebook.com/eintrachtbraunschweig

Der Trainer: Torsten Lieberknecht

Von der Regionalliga in die Bundesliga - die jüngere Geschichte von Eintracht Braunschweig ist eng mit Trainer Torsten Lieberknecht verbunden. Mit dem Abstieg in die 2. Liga gab es erstmals nach erfolgreichen Jahren wieder einen Rückschlag für den 41-Jährigen. Aber der gebürtige Bad Dürkheimer ist erfahren genug, um auch aus Misserfolgen positive Schlüsse für die Zukunft zu ziehen.

Der Star: Dennis Kruppke

Lieberknecht setzt auf seinen erfahrenen Kapitän. Dennis Kruppke soll helfen, die neu zusammengestellte Mannschaft zu einer Einheit zu formen. Der 34-Jährige spielt bereits seit 2008 in Braunschweig und kennt den Verein wie kaum ein anderer.

Das Ziel: Konsolidierung

Sicherung im Profibereich heißt die Devise in Braunschweig. "Wenn es drei Jahre dauert, dauert es drei. Wenn es fünf Jahre dauert, dauert es halt fünf", meinte Eintracht-Manager Marc Arnold im Hinblick auf einen möglichen Wiederaufstieg. Solch ein Understatement stößt in der Fanszene aber auch auf Kritik. Die jüngste Entwicklung und das eine Jahr Bundesliga haben Erwartungen geweckt.

Die Mannschaft: Im Umbruch

Angesichts der vielen Abgänge von Leistungsträgern scheint die Eintracht nicht der Aufstiegs-Aspirant Nummer eins zu sein. Zu Ermin Bicakcic (Hoffenheim), Torhüter Daniel Davari (Grashopper Zürich), den Torjägern Domi Kumbela (Karabükspor) und Karim Bellarabi (Leverkusen) gesellte sich nun auch noch Omar Elabdellaoui (Piräus) als weiterer Abgang aus der Bundesliga-Stammelf. Ob die Neuzugänge diesen Qualitätsverlust auffangen können, ist die große Frage in Braunschweig.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Marjan Petkovic, 33 Rafal Gikiewicz

Abwehr: 2 Vegar Eggen Hedenstad, 3 Saulo Decarli, 4 Matthias Henn, 5 Benjamin Kessel, 8 Deniz Dogan, 19 Ken Reichel, 21 Jan Washausen, 25 Marcel Correia, 36 Mohammed Baghadadi

Mittelfeld: 6 Damir Vrancic, 10 Mirko Boland, 11 Jan Hochscheidt, 13 Raffael Korte, 15 Norman Theuerkauf, 17 Björn Kluft, 22 Salim Khelifi, 30 Hendrick Zuck, 31 Marc Pfitzner

Angriff: 7 Håvard Nielsen, 9 Orhan Ademi, 14 Seung-Woo Ryu, 20 Torsten Oehrl, 23 Mushaga Bakenga, 27 Gianluca Korte, 32 Dennis Kruppke

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Januar 2015)