Manchester Ein Fußballabend zum Verzweifeln

Manchester / DPA 05.10.2012
Dortmund in Manchester und Schalke gegen Montpellier im Pech: Die Champions-League-Starter kassierten kurz vor Schluss den Ausgleich.

Es war ein Fußballabend zum Verzweifeln. Da führten Borussia Dortmund und Schalke 04 bis kurz vor Schluss - doch Treffer in letzter Minute brachten die deutschen Champions-League-Starter um den Lohn ihrer guten Arbeit. Mario Balotelli glich für Englands Meister Manchester City gegen den BVB in der 90. Minute zum 1:1 (0:0) aus, "auf Schalke" sorgte Souleymane Camara in Unterzahl ebenfalls in der Schlussminute für das 2:2 (1:1) von Montpellier HSC.

Das sportliche Geschehen in der Gelsenkirchener Arena ging im Trubel der Ereignisse fast unter. Ein "Stinkefinger" von Montpelliers Coach René Girard gegen seinen Schalker Kollegen Huub Stevens, ein Platzverweis für Garry Bocaly und der Unterarmbruch des S04-Jungstars Julian Draxler überlagerten das Remis.

Bei den BVB-Profis herrschte erst Frust, wenig später Stolz. Denn der Auftritt des Meisters war imposant und nötigte Borussia-Chef Hans-Joachim Watzke zu einer Abrechnung mit Kritikern. "Wir haben heute die zum Teil gehässigen Kommentare widerlegt, wir könnten nicht international spielen", sagte er. Dortmunds Trainer Jürgen Klopp sah ein starkes Indiz für gewachsene Reife: "Wir wollten uns in der Champions League anders präsentieren als in der vorigen Saison." Ein Dortmunder war in Manchester untröstlich: Neven Subotic. Sein unabsichtliches Handspiel, das der tschechische Schiedsrichter Pavel Kralovec in der Schlussminute mit Elfmeter ahndete, bereitete dem Manndecker eine schlaflose Nacht. "Ich wurde aus gefühlt zehn Zentimetern angeschossen. Soll ich mir etwa die Hand abhacken?", kommentierte er die Szene.

In Gelsenkirchen war Draxler der tragische Held. Zunächst glich er die Führung von Karim Ait-Fana (13.) in der 26. Minute aus und holte nach einem tollen Solo einen von Klaas-Jan Huntelaar verwandelten Elfmeter (53.) heraus. Beim Foul von Bocaly, der dafür Rot bekam, fiel Draxler auf den linken Arm, zog sich einen Bruch des linken Arms zu und wurde noch in der Nacht an der Radiusfraktur operiert.

Girards obszöne Geste Richtung Stevens sorgte letztlich für einen Skandal, der Folgen für den französischen Trainer haben könnte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel