Bremen/Hamburg Dutt vor Wechsel nach Bremen - Schmadtke bereit

SID 24.05.2013

Das Führungskräfte-Casting der norddeutschen Bundesliga-Klubs steht kurz vor einem erfolgreichen Ende. Während sich Jörg Schmadtke bereit macht für den Sportdirektor-Posten beim Hamburger SV, ist Werder Bremen sogar schon einen Schritt weiter. Robin Dutt, bisher Sportdirektor beim Deutschen Fußball-Bund (DFB), soll nach 14 Jahren das Erbe von Ex-Trainer Thomas Schaaf antreten. Der Klub einigte sich mit dem 48-Jährigen und wartet nur noch auf grünes Licht vom Verband.

"Wir hoffen sehr, dass es zu einer Freigabe durch den DFB kommt. Wir hatten mit Robin Dutt sehr gute Gespräche. Er ist unser Wunschkandidat für den Trainerposten", sagte Sportdirektor Thomas Eichin: "Er erfüllt alle Kriterien, die wir für einen Neuanfang aufgestellt haben. Er kennt sich bestens im Nachwuchsbereich aus, kann auf gute Talentförderung verweisen und hat in der Bundesliga bereits nachgewiesen, dass er eine solche Aufgabe erfolgreich meistern kann." Bereits am Mittwoch war die Bremer Geschäftsführung nach Stuttgart gereist, um mit Dutt über eine gemeinsame Zukunft zu sprechen. Einen Tag später ersuchte der frühere Trainer von Bayer Leverkusen und des SC Freiburg beim DFB offiziell seine Freigabe aus dem Vertrag bis 2016. Der DFB kündigte an, aufgrund der Bedeutung des Postens erst in der neuen Woche über eine Auflösung des Vertrages zu entscheiden.