Themen in diesem Artikel

VfB Stuttgart
Düsseldorf / DPA  Uhr

Der 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit der Partie FSV Mainz 05 gegen RB Leipzig eröffnet. Die weiteren Spiele in der Übersicht:

Bayern München - Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Bayern wollen mit einem Sieg auf Meisterkurs bleiben. Hannovers Abstieg könnte bei einer Niederlage schon besiegelt sein.

STATISTIK: Als Hannover im November 2006 den bislang einzigen Sieg in München feierte, waren die Niedersachsen ebenfalls Tabellenletzter.

PERSONAL: Torwart Neuer und Mittelfeldspieler James fehlen dem Tabellenführer. 96 muss ohne Bakalorz (Gelbsperre) antreten.

BESONDERES: Von 1999 bis 2001 waren Kovac und Doll Teamkollegen beim Hamburger SV. Jetzt treffen sie erstmals als Bundesligatrainer aufeinander.

Borussia Mönchengladbach - 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Beide brauchen für die Teilnahme am internationalen Wettbewerb Punkte. Hoffenheim liegt als Siebter noch auf einem Europa-League-Rang. Gladbach hat Kontakt zur Champions-League-Zone.

STATISTIK: Die Borussia wartet seit sechs Heimspielen auf einen Sieg und hat nur zwei der vergangenen elf Punktspiele gewonnen. Hoffenheim wurde in den vergangenen 13 Spielen nur zweimal bezwungen.

PERSONAL: Gladbach muss auf die verletzten Stindl, Johnson und Raffael sowie den gelbgesperrten Kramer verzichten. Den Hoffenheimern fehlen Hübner, Geiger und Joelinton.

BESONDERES: Schulz wechselte 2017 von Mönchengladbach nach Hoffenheim, wo er Nationalspieler wurde.

Hertha BSC - VfB Stuttgart (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Eine Niederlage könnte den 16. Platz des VfB gefährden. Der Abstand zu Rang 17 beträgt derzeit fünf Zähler. Hertha liegt im Niemandsland der Tabelle.

STATISTIK: Nach 319 Minuten ohne Tor will die Hertha endlich wieder einmal treffen. Der letzte VfB-Sieg in Berlin datiert vom 13. September 2013 (1:0). Das Hinspiel gewannen die Schwaben 2:1.

PERSONAL: Bei Hertha ist Grujic wieder dabei. Klünter ist gesperrt. Für die verletzten Profis Dardai, Darida, Maier und Stark ist die Saison beendet. Beim VfB soll Kapitän Gentner nach überstandener Wadenverletzung wieder im Kader sein.

BESONDERES: Für VfB-Interimscoach Willig ist es nach dem 1:0 gegen Gladbach das zweite Spiel. Dardai wird die Hertha zum drittletzten Mal als Cheftrainer betreuen.

VfL Wolfsburg - 1. FC Nürnberg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Beide müssen gewinnen. Nürnberg braucht die Punkte gegen den Abstieg, Wolfsburg für einen Platz im Europacup.

PERSONAL: Brooks, Ginczek, William, Roussillon, Casteels, Camacho, Uduokhai: Wolfsburg droht der Ausfall von sieben verletzten oder gesperrten Spielern.

STATISTIK: Nürnberg siegte zuletzt 2012 gegen Wolfsburg. Die jüngsten drei Duelle in Meisterschaft und Pokal gewann der VfL.

BESONDERES: Der Vater von Wolfsburgs Stürmer Klaus spielte früher in der Bundesliga für Nürnberg.

Werder Bremen - Borussia Dortmund (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Dortmund spielt um die Meisterschaft, Bremen um einen Platz in der Europa League. Beide können sich keine weiteren Rückschläge leisten.

PERSONAL: Bei Werder fehlt Abwehrchef Moisander, der BVB muss ohne Kapitän Reus auskommen. Beide sind gesperrt.

STATISTIK: Aus im Pokal, glückliches 2:1 im Hinspiel, ohne Sieg in der vergangenen Saison: Dortmund hatte zuletzt immer Probleme mit Werder.

BESONDERES: Werder-Kapitän Kruse steht am Samstag vor seinem 250. Bundesligaspiel.

FC Schalke 04 - FC Augsburg (Sonntag, 13.30 Uhr)

SITUATION: Die Tabellennachbarn Schalke (30 Punkte) und Augsburg (31) wollen den Klassenverbleib aus eigener Kraft vorzeitig sichern. Schalke will den Schwung aus dem Derbysieg in Dortmund nutzen.

STATISTIK: Der FCA hat in Gelsenkirchen noch kein Bundesligaspiel gewonnen. In sieben Partien siegte Schalke sechsmal. Am 33. Spieltag der Saison 2015/16 gelang den Schwaben dort ein Punktgewinn.

PERSONAL: Stevens wird wohl auf die Formation setzen, die in Dortmund 4:2 gewann. Bei Augsburg fehlt weiterhin Torjäger Finnbogason.

BESONDERES: Vor einem Jahr, am 5. Mai 2018, trafen die Vereine am 33. Spieltag in Augsburg aufeinander. Damals sicherte sich Schalke mit einem 2:1-Sieg die Champions-League-Teilnahme.

SC Freiburg - Fortuna Düsseldorf (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Freiburg will den Klassenverbleib mit einem Sieg perfekt machen. Sollte der Tabellen-16. Stuttgart am Samstag bei Hertha BSC nicht gewinnen, stünde das schon vor dem Anpfiff fest.

STATISTIK: Die Gastgeber sind seit sechs Spielen ohne Sieg und verloren zuletzt viermal in Serie. Für Düsseldorf war das 2:0 im Hinspiel die Wende: Seitdem holte die Fortuna 31 Punkte.

PERSONAL: Beim Sport-Club fehlen der gelbgesperrte Abrashi und der verletzte Waldschmidt. Sallai steht vor der Rückkehr, eventuell nimmt der lange verletzte Petersen auf der Bank Platz. Funkel muss weiter auf Mittelfeldspieler Sobottka verzichten.

BESONDERES: Sollte der zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses ausgefallene Petersen doch fehlen, könnte das für Freiburg ein schlechtes Omen sein. Seit Februar 2015 hat der Sport-Club ohne den Torjäger kein Bundesligaspiel gewonnen.

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt (Sonntag, 18.00 Uhr)

SITUATION: Frankfurt hat als Tabellenvierter drei Punkte Vorsprung auf Leverkusen. In der Bundesliga blieben die Hessen zuletzt dreimal ohne Sieg. Bayer gewann die zurückliegenden drei Begegnungen.

STATISTIK: Für Bayer gab es gegen die Eintracht in der Liga 18 Siege, neun Unentschieden und sechs Niederlagen. Am 15. Dezember 2013 (1:0) gewannen die Hessen letztmals in Leverkusen.

PERSONAL: Bei Bayer gibt es keine weiteren Ausfälle. Eintracht-Coach Hütter muss auf den verletzten Angreifer Haller verzichten.

BESONDERES: Bayer-Keeper Hradecky bestritt für Frankfurt zwischen 2015 und 2018 101 Bundesligabegegnungen. Auch da Costa hat eine Leverkusener Vergangenheit.

Informationen zum Spieltag auf der DFL-Website