Mitten in der Corona-Debatte um die Fortsetzung der Bundesliga Saison dürfte ein am Montag aufgetauchtes Skandal-Video von Hertha-Profi Salomon Kalou Wasser auf die Mühlen derer sein, die eine Verlängerung des Fussball-Stopps fordern. Denn für die Deutsche Fußball Liga und die 36 Clubs der 1. und 2. Bundesliga fällt diese Woche die Entscheidung der Politik über Geisterspiele zur Fortsetzung der Spielzeit. Kalous Bilder aus dem Kabinentrakt der Berliner verstoßen jedoch gegen die Hygienevorschriften der DFL-Task-Force. Sie sorgten für große Aufregung in den sozialen Netzwerken und für Entsetzen bei Hertha und der Dachorganisation.

Corona-Regeln missachtet: Das ist das Skandal-Video von Salomon Kalou

Unter anderem ist auf den am Montag veröffentlichten und dann wieder gelöschten Facebook-Aufnahmen des 34 Jahre alten Kalou zu sehen, wie von dessen Teamkollegen Jordan Torunarigha eine Probe für einen Corona-Test genommen wird. Während der ganzen Video-Sequenz gibt Kalou immer wieder Mitspielern oder Vereinsmitarbeitern die Hand.

Youtube Das ist das Skandal Video von Salomon Kalou

DFL verurteilt Kabinen-Video von Kalou: „Keine Toleranz“

Die DFL verurteilte das pikante Video auf das Schärfste. „Die Bilder von Salomon #Kalou aus der Kabine von Hertha BSC sind absolut inakzeptabel. Hierfür kann es keine Toleranz geben – auch mit Blick auf Spieler und Clubs, die sich an die Vorgaben halten, weil sie die Ernsthaftigkeit der Situation erfasst haben“, twitterte die DFL.

Hertha BSC suspendiert Salomon Kalou wegen Corona-Video

Hertha BSC hat seinen Profi Salomon Kalou nach dessen Internet-Video mit brisanten Aufnahmen aus der Spielerkabine mit sofortiger Wirkung suspendiert.

Das teilte der Berliner Fußball-Bundesligist auf der Internetseite mit.