London / DPA  Uhr

Als Ersatz für den abgewanderten Eden Hazard soll der FC Chelsea auch Leon Bailey von Bayer Leverkusen in die engere Wahl genommen haben.

Das Interesse des Londoner Fußball-Erstligisten am 21 Jahre alten Mittelfeldspieler der Werkself sei durch den Transfer von Hazard zu Real Madrid neu entflammt, berichtete die „Mail on Sunday“. Allerdings müsste Chelsea zunächst auf einen Erfolg vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS im Kampf gegen eine einjährige Transfersperre hoffen oder zumindest eine vorläufige Aussetzung der vom Weltverband FIFA verhängten Strafe hinwirken.

Derzeit könnte der Europa-League-Sieger zwar Profis verpflichten, würde für diese aber bis Ende Juni 2020 keine Spielgenehmigung erhalten. Chelsea war bestraft worden, weil der Club in 29 Fällen gegen die Regeln zur Verpflichtung Minderjähriger verstoßen haben soll.

Bailey hat in Leverkusen eine durchwachsene Saison hinter sich, kam aber nach dem Trainerwechsel von Heiko Herrlich zu Peter Bosz wieder besser in Form. Der Jamaikaner hat noch einen Vertrag bis 2023 bei Bayer, würde also wohl eine hohe Ablöse kosten. Nach dem Wechsel von Julian Brandt zu Borussia Dortmund dürften die Leverkusener wenig Interesse am Abschied einer weiteren Zukunftshoffnung haben.

Bericht der "Mail on Sunday"

Profil Leon Bailey