Dortmund / DPA

BVB-Leihspieler Achraf Hakimi liebäugelt mit einer vorzeitigen Rückkehr zu Real Madrid.

„Es wäre ein Traum, wenn ich sobald wie möglich nach Madrid zurückkehren könnte. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich das nicht will. Warten wir ab, was passiert“, sagte der Außenverteidiger des Fußball-Bundesligisten aus Dortmund dem spanischen TV Sender #Vamos. Er sei ein „Madridista“, Real sei „der beste Verein der Welt“. Seine Entscheidung, nach Deutschland zu wechseln, sei aber korrekt gewesen.

Der 20 Jahre alte marokkanische Nationalspieler war im vergangenen Sommer von Real Madrid auf Leihbasis zum Revierclub gewechselt und soll eigentlich bis 2020 beim BVB bleiben. Hakimi hatte sich am 27. Spieltag beim 2:0-Heimsieg seines Teams gegen den VfL Wolfsburg einen Mittelfußbruch zugezogen und absolviert seine Reha derzeit in der spanischen Hauptstadt.

Er hofft auf eine ähnliche Entwicklung wie bei Dani Carvajal, der bei Bayer Leverkusen Erfahrung gesammelt hatte und nach seiner Rückkehr zu den Königlichen Stammspieler geworden war.

Aussagen von Hakimi auf Spanisch