Der 1. FC Union Berlin sieht sich anderthalb Monate vor dem Start seiner Premierensaison in der Fußball-Bundesliga gut für das Ziel Klassenerhalt aufgestellt.

„Ich bin da sehr optimistisch, dass wir eine Mannschaft haben, die das schaffen kann“, sagte Geschäftsführer Oliver Ruhnert im Trainingslager in Bad Saarow. „Ich bin genauso optimistisch, dass wir auch diese erste Liga als Verein stemmen.“ Es sei „eine überragende Geschichte, wenn du als Aufsteiger in der Liga bleibst.“

In den ersten Tagen der Vorbereitung haben die Köpenicker bereits acht Neuzugänge unter Vertrag. Zumindest auf der Innenverteidigerposition sieht der Club noch weiteren Bedarf. Favorisierte Lösung ist weiterhin eine Rückholaktion von Marvin Friedrich vom FC Augsburg. „Wir sind in Gesprächen“, sagte Ruhnert.

Mit Erlaubnis seines Vereins fehlte Friedrich beim Trainingsauftakt der Schwaben am Montag. Manager Stefan Reuter erklärte, dass die Gespräche „relativ weit“ sein, ohne sich jedoch auf einen Verein zu beziehen.

Friedrich hatte in der Aufstiegssaison alle 38 Pflichtpartien von Union über die komplette Spieldauer absolviert. Der FC Augsburg zog nach dem Ende der Spielzeit jedoch die vertraglich verankerte Rückkaufoption.

Kader 1. FC Union Berlin