Überraschung Seit zehn Jahren trägt Marc Schnatterer das FCH-Dress

Der Traum jedes Trainers: eine Mannschaft voller Schnatterers.
Der Traum jedes Trainers: eine Mannschaft voller Schnatterers. © Foto: Langer/Eibner
2. Liga / Thomas Jentscher 30.07.2018
Zum Zehnjährigen gab es für den Teamkapitän neben der Ehrung auch eine besondere Ehrerbietung.

Nach der Vorstellung der neuen Mannschaft des 1. FC Heidenheim gab es vor dem Testspiel gegen Verona auch noch eine ganz besondere Ehrung: Marc Schnatterer trägt nun seit zehn Jahren den Heidenheimer Dress und hat in dieser Zeit auf ganz ungewöhnliche Weise den hiesigen Fußball geprägt.

5000 Schnatti-Masken

Dazu hatten sich die Mannschaft und die Verantwortlichen des Vereins eine Überraschung einfallen lassen: Bei den Mitspielern und im an die gut 5000 Zuschauer im Stadion wurden Schnatti-Masken verteilt, so blickte der 32-Jährige am Samstag in sein tausendfaches eigenes Antlitz. „Das war schon eine witzige und gelungene Aktion“, so der wirklich überraschte Schnatterer. „Ich wusste nichts davon. Die haben das am Freitag ausgemacht, da war ich wohl woanders.“

Den Fans in der Voith-Arena, die dann jede Ballberührung bejubelten, gab Schnatterer ein Versprechen: „Zehn Jahre sind ja noch nicht das Ende der Fahnenstange, freuen wir uns gemeinsam auf weitere Jahre.“

Nicht das Ende der Fahnenstange

Mit der Partie gegen Verona war der Heidenheimer Teamkapitän ebenfalls zufrieden: „Ich glaube, dass wir einen guten Auftritt gezeigt haben – fußballerisch und trotzdem auch kämpferisch.“

Insgesamt sieht Schnatterer den FCH für die kommende Runde gut aufgestellt, weiß aber auch, dass mit Saisonbeginn wieder alles bei Null beginnt. „Freundschaftsspiele sind immer etwas Anderes. Wir müssen jetzt erst mal schauen, in welche Richtung es in der 2. Liga dieses Jahr geht. “

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel