Heidenheim Wer wird Weltmeister? So tippen Griesbeck, Schnatterer und Müller

Wer wird Weltmeister? Das sagen die FCH-Profis Sebastian Griesbeck, Marc Schnatterer und Kevin Müller.
Wer wird Weltmeister? Das sagen die FCH-Profis Sebastian Griesbeck, Marc Schnatterer und Kevin Müller. © Foto: Archiv
Heidenheim / Edgar Deibert 25.06.2018
Drei Spieler geben ihre Einschätzung zur Fußball-WM in Russland und tippen, wer am Ende den Titel holt.

Auch die FCH- Fußballer, die momentan im Trainingslager weilen, schauten sich das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden an.

„Deutschland hat sehr gut angefangen, aber leider verpasst, ein Tor zu erzielen“, sagt Sebastian Griesbeck. Durch grobe Fehler im Spielaufbau und das Gegentor sei der Spielfluss etwas ins Stocken geraten und das Selbstvertrauen geschwunden, so der 27-Jährige weiter. In der zweiten Halbzeit habe die DFB-Auswahl viele Chancen liegen gelassen, wodurch es extrem spannend wurde. „Der überragende Freistoß von Toni Kroos zum 2:1 war für mich aber letztlich verdient“, so Griesbeck, der, wenn er nicht gerade im Trainingslager mit dem FCH ist, die WM mit Kumpels im Wohnzimmer vom Sofa aus verfolgt.

Zudem denkt Griesbeck, dass durch das Schweden-Spiel das deutsche Team noch mal viel enger zusammengerückt ist und deshalb gute Chancen habe, den Titel zu verteidigen. „Ich schätze aber auch die Chancen der Belgier sehr hoch ein, dieses Jahr Weltmeister zu werden“, fügt Griesbeck an.

Ähnlich sah auch Kevin Müller die Leistung der deutschen Nationalelf. Nach dem Fehler von Antonio Rüdiger nach gut zehn Minuten habe sie ein bisschen den Faden verloren und dann auch das Gegentor kassiert, so der 27-Jährige. „Ab diesem Zeitpunkt hat die deutsche Mannschaft zwar viel Aufwand betrieben, aber ohne dabei richtig gefährlich zu werden.

Umso wichtiger war der Ausgleich direkt nach der Halbzeit und am Ende war es einfach nur großartig von Toni Kroos.“

So wie Griesbeck schaut auch der FCH-Torhüter die WM-Spiele gerne mit Freunden. „Gerade die Deutschland-Spiele sind da immer etwas Besonderes“, sagt Müller. Dieses Mal gebe es nicht den einen Favoriten auf den Titel. Allerdings räumt auch Müller Belgien sehr gute Chancen ein.

Marc Schnatterer ist der Meinung, dass der deutschen Mannschaft der Druck gegen Schweden anzumerken gewesen sei. „Insgesamt betrachtet, war es eine Steigerung im Vergleich zum Mexiko-Spiel und am Ende ein glücklicher, aber verdienter Sieg“, erklärt der 32-Jährige. Er schaue sich „viele bis alle“ WM-Spiele an.

„Gerade bei den Deutschland-Spielen, bei denen ich den Spielverlauf natürlich intensiver verfolgen möchte, schaue ich in der Regel im kleineren Kreis zu Hause mit Freunden“, sagt Schnatterer, der davon überzeugt ist, dass – wenn die deutsche Auswahl die Gruppenphase überstehe – sie Weltmeister werden kann. „Neben Brasilien und Spanien zählt auch Kroatien als bisherige Überraschungsmannschaft für mich zu den Titelkandidaten.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel