Heidenheim Innenverteidiger Kevin Kraus wechselt nach Kaiserslautern

Vom FCH zum FCK: Kevin Kraus wechselt in die Pfalz.
Vom FCH zum FCK: Kevin Kraus wechselt in die Pfalz. © Foto: Eibner
Heidenheim / hz 13.06.2018
Lange war der Innenverteidiger Kevin Kraus Stammspieler beim 1. FC Heidenheim. Nach 112 Pflichtspielen für den FCH verlässt der 25-Jährige nun den Verein.

Innenverteidiger Kevin Kraus, dessen Vertrag beim 1. FC Heidenheim nicht verlängert wurde, hat sich dem 1. FC Kaiserslautern angeschlossen. Der 25-Jährige erhielt beim Zweitliga-Absteiger einen Drei-Jahres-Vertrag bis 2021.

Bereits Mitte Mai gab der FCH bekannt, dass Kraus den Verein verlassen wird und sein Vertrag in Heidenheim nicht verlängert wird. „Diese Entscheidung ist uns menschlich betrachtet unheimlich schwer gefallen“, kommentierte Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald damals.

Kraus war 2012/13 zunächst auf Leihbasis von der SpVgg Greuther Fürth zum FCH gewechselt, kehrte dann nochmals zu den Franken zurück, ehe er ab 2014/15 fest der Mannschaft von Trainer Frank Schmidt angehörte.

Im Oktober 2016 riss sich der Verteidiger das Kreuzband und fiel lange aus. Erst im September 2017 stand er wieder auf dem Platz.

Dennoch bestritt Kraus insgesamt 112 Pflichtspiele für die Heidenheimer. In der vergangenen Saison traf Kraus sogar zweimal für den 1. FC Heidenheim.

Laut Transfermarkt.de ging der Innenverteidiger ablösefrei. Kevin Kraus hat nach Angaben des Portals einen Marktwert von 700.000 Euro.