1. FC Heidenheim In acht Minuten das Spiel gedreht

Sandhausen/Heidenheim / Detlef Groninger 03.12.2018

Acht Minuten ansprechende Aktionen in der Offensive genügten dem 1. FC Heidenheim für den 2:1 (2:1)-Erfolg in der zweiten Fußball-Bundesliga beim SV Sandhausen. In dieser Phase vor der Halbzeit drehten Arne Feick und Denis Thomalla den 0:1-Rückstand. Damit haben die Heidenheimer im elften Zweitliga-Spiel hintereinander mindestens einmal getroffen und den bisherigen Klubrekord (Oktober 2016 bis Februar 2017) eingestellt. „Die Mannschaft hat aufopferungsvoll gekämpft. Die drei Punkte sind wichtig, um unser Polster nach unten weiter auszubauen“, sagte FCH-Trainer Frank Schmidt angesichts von nun 13 Zählern Vorsprung auf Relegationsrang 16.

Nach dem 3:1 bei Dynamo Dresden war der Erfolg beim Lieblingsgegner Sandhausen (keine Niederlage in den vergangenen elf Duellen in der zweiten Liga und dem DFB-Pokal) der zweite Dreier in der Fremde in dieser Saison und in den vergangenen 18 Auswärtspartien. Siegtorschütze Dennis Thomalla äußerte sich dementsprechend erleichtert: „Es war kein schönes Spiel. Für uns als Mannschaft war es sehr wichtig nach dem 1:5 gegen Paderborn direkt eine Reaktion gezeigt zu haben.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel