Hamburg / DPA  Uhr

Fußball-Zweitligist Hamburger SV muss wegen des Fehlverhaltens seiner Fans zum wiederholten Mal eine Geldstrafe bezahlen.

Weil Hamburger Anhänger beim 0:2 im Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin am 28. April Pyrotechnik zündeten, wurde der Club vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe in Höhe von 4800 Euro verurteilt. Wie der DFB mitteilte, hat der Verein dem Urteil bereits zugestimmt. In der Saison 2018/19 kassierte der HSV insgesamt neun Pyro-Strafen in einer Gesamthöhe von 294.150 Euro.

Mitteilung des DFB

Homepage Hamburger SV