Der HSV-Aufsichtsratsvorsitzende Max-Arnold Köttgen befürchtet für den Fußball-Zweitligisten eine komplizierte Saison. „Der Wettbewerb wird hart.

Sehr viel härter als in der abgelaufenen Spielzeit“, sagte Köttgen in einem Interview der „Bild“-Zeitung und ergänzte: „Natürlich muss es das Ziel sein, besser abzuschneiden. Man muss die Aufgabe aber auch mit einer Portion Demut angehen. Der Aufstieg ist kein Automatismus. Dafür muss hart gearbeitet werden.“

Als positiven Aspekt nach dem Abstieg des Hamburger SV nannte Köttgen die wirtschaftliche Entwicklung. „Finanziell stehen wir inzwischen auf wesentlich stabileren Füßen als zu Saison-Beginn 2018.“ Dagegen seien im sportlichen Bereich die Probleme nicht gelöst worden, sagte der Chef-Kontrolleur des HSV. Die Hamburger verpassten als Tabellen-Vierter die Rückkehr in die Bundesliga und lieferten in der separaten Rückrundenwertung auf Platz 15 eine schwache Leistung ab.

Interview "Bild"