Fan-Fehlverhalten Hansa Rostock muss 38.350 Euro Strafe zahlen

Hansa-Fans brennen vor dem Spiel gegen den VfB Suttgart bengalisches Feuer ab. Foto: Bernd Wüstneck
Hansa-Fans brennen vor dem Spiel gegen den VfB Suttgart bengalisches Feuer ab. Foto: Bernd Wüstneck © Foto: Bernd Wüstneck
Frankfurt/Main / DPA 20.11.2018

Fußball-Drittligist Hansa Rostock ist wegen Fehlverhaltens der eigenen Fans in insgesamt drei Fällen zu einer Geldstrafe in Höhe von 38.350 Euro verurteilt worden. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Den größten Anteil der Summe machen die Vorkommnisse während des Erstrunden-Spiels im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart aus, als mindestens 92 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt worden waren. Das Strafmaß für dieses Spiel war bereits im Einzelrichterverfahren festgesetzt worden, wogegen die Rostocker Einspruch eingelegt hatten.

DFB-Mitteilung

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel