Heidenheim FCH-Außenverteidiger Arne Feick fällt für Wochen aus

Verletzt vom Platz: Arne Feick wurde von Teamarzt Dr. Stephan Kiebach (links) und Physiotherapeut Johannes Gessler gestützt.
Verletzt vom Platz: Arne Feick wurde von Teamarzt Dr. Stephan Kiebach (links) und Physiotherapeut Johannes Gessler gestützt. © Foto: Picture Point
Heidenheim / Nadine Rau 27.08.2018
Der Außenverteidiger hat sich einen doppelten Bänderriss zugezogen.

Der 1. FC Heidenheim hätte am Sonntag in Dresden gerne gewonnen, ohne dafür Opfer bringen zu müssen. Doch Dynamos Aias Aosman ist mit so viel Wucht mit Außenverteidiger Arne Feick aneinandergeraten, dass dieser sich einen doppelten Bänderriss am linken Sprunggelenk zugezogen hat. So lautet einer Pressemitteilung des FCH zufolge die Diagnose. Wann Feick wieder ins Training einsteigen kann, lasse sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Für Trainer Frank Schmidt bedeutet das, dass er für mehrere Wochen auf seinen linken Außenverteidiger verzichten muss. Feick könnte in den nächsten Partien wie jüngst beim Spiel gegen Dynamo Dresden und wie beim Auftaktspiel gegen Bielefeld, bei dem Feick noch wegen muskulärer Probleme ausgefallen war, von Oliver Steurer ersetzt werden.

Mit Feick trifft es nach gerade einmal drei Spieltagen einen weiteren Akteur der defensiven Viererkette, die Schmidt in dieser Saison eigentlich so unverändert wie möglich lassen wollte. Mathias Wittek hatte es bereits nach Spieltag eins erwischt. Mit Wittek und Timo Beermann rechnet Schmidt nach der Länderspielpause.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel