Heidenheim FCH: Titsch-Rivero und Kraus müssen gehen

Heidenheim / HZ 17.05.2018
Änderung auch im Trainerteam: Bernhard Raab wird neuer Schmidt-Assistent, Christian Gmünder wechselt ins Nachwuchs-Leistungszentrum.

Der 1. FC Heidenheim macht in Sachen Personalplanung Nägel mit Köpfen. „Im Zuge einer eingehenden sportlichen Analyse der zurückliegenden Spielzeit“, wie es in einer Pressemitteilung des FCH heißt, seien weitere wichtige personelle Entscheidungen getroffen worden. Davon betroffen ist sowohl der Spielerkader als auch das Trainerteam.

So entschloss sich der Verein, die zum 30. Juni auslaufenden Verträge mit Mittelfeldspieler Marcel Titsch-Rivero und Innenverteidiger Kevin Kraus nicht zu verlängern. Damit werden künftig zwei Akteure nicht mehr das FCH-Trikot tragen, die viele Jahre lang zu den Stammspielern und Leistungsträgern zählten. Offenbar reagiert der FCH damit auch auf die insgesamt schwache Abwehrleistung in der zu Ende gegangenen Saison, die sich in insgesamt 56 Gegentreffern widerspiegelt (nur der MSV Duisburg kassierte genauso viele Tore).

„Diese Entscheidungen sind uns menschlich betrachtet unheimlich schwer gefallen, weil Marcel Titsch-Rivero und Kevin Kraus einen erheblichen Anteil an unseren Erfolgen der letzten Jahre haben. Beide waren über einen langen Zeitraum hinweg absolute Leistungsträger unserer Mannschaft. Dennoch gehören solche schweren Entscheidungen zum Profifußball eben auch dazu. Wir wollen uns auf diesen beiden Positionen künftig personell anders aufstellen“, kommentierte Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald die Planung.

Marcel Titsch-Rivero war im Juli 2012 nach Heidenheim gewechselt und absolvierte seither 172 Spiele für den FCH, 115 davon in der 2. Bundesliga. Kevin Kraus wurde Anfang Januar 2013 von der SpVgg Greuther Fürth für ein halbes Jahr an den FCH ausgeliehen. Anschließend kehrte er zu den Franken zurück, bevor er ein Jahr später fest nach Heidenheim wechselte. Der 1,90 Meter große Abwehrspieler lief in insgesamt 112 Partien für den FCH auf.

Titsch-Rivero erklärte gestern auf Nachfrage: „Ich hatte tolle sechs Jahre hier in Heidenheim mit großartigen Fans. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht, hier zu spielen. Aber die Art und Weise, wie es zur Trennung kam, hinterlässt einen unangenehmen Beigeschmack, ohne dies weiter kommentieren zu wollen.“

Abschied fällt nicht leicht

Auch Kevin Kraus fällt der Abschied nicht leicht: „Heidenheim, der Klub, die Fans, es war immer etwas ganz Besonderes für mich, hier Fußball zu spielen. Das sich die Wege von Spielern und Vereinen immer wieder trennen, ist Teil des Geschäftes, aber das Wie spielt dabei eine ganz entscheidende Rolle für mich! Ich bedanke mich bei den tollen Fans für die Unterstützung und wünsche der Mannschaft viel Erfolg in der neuen Saison.“

Ein weitere Personalentscheidung betrifft das Funktionsteam des FCH; Bernhard Raab wird die sportliche Leitung des NachwuchsLeistungszentrums abgeben und ab sofort als neuer Co-Trainer von Cheftrainer Frank Schmidt zur Profimannschaft wechseln. Christian Gmünder, der zuvor seit dem Sommer 2016 als Assistent von Frank Schmidt tätig war, übernimmt stattdessen eine neue, noch zu definierende Aufgabe im Nachwuchsbereich. Die Nachfolge von Raab als sportlicher Leiter des Nachwuchs-Leistungszentrums ist derzeit noch offen.

„Im Hinblick auf die neue Saison haben wir uns für einen größeren Veränderungsprozess als in den vergangenen Jahren entschieden. Mit dieser personellen Veränderung auf der Co-Trainer-Position wollen wir für die kommende Saison einen zusätzlichen neuen Impuls setzen. Wir halten Bernhard Raab hierfür als ideal geeigneten Mann, da er für die erfolgreiche Arbeit in unserem Nachwuchs-Leistungszentrums wesentlich mitverantwortlich ist“, begründet Holger Sanwald diese Entscheidung.