Heidenheim Frank Schmidt zu Jeddeloh II: „Werden den Gegner nicht unterschätzen“

FCH-Trainer Frank Schmidt
FCH-Trainer Frank Schmidt © Foto: Joachim Bozler
Heidenheim / Thomas Grüninger 17.08.2018
Trotz des Zweiklassen-Unterschieds will Frank Schmidt im DFB-Pokalspiel gegen Jeddeloh II nichts dem Zufall überlassen.

Gut vorbereitet auf den Regionalligisten SSV Jeddeloh II sieht Frank Schmidt den 1. FC Heidenheim in Runde eins des DFB-Pokals. „Wir gehen das sehr, sehr seriös und hochprofessionell an“, sagte der Trainer vor Partie am Sonntag (15.30 Uhr), die in Oldenburg ausgetragen wird.

Trotz des Zweiklassen-Unterschieds will Schmidt nichts dem Zufall überlassen, ließ den Gegner aus dem 1300-Einwohner-Ort bei dessen Punktspielen in Lübeck und Oldenburg beobachten. „Wir werden den Gegner ganz sicher nicht unterschätzen“, meinte Schmidt.

Klares Ziel sei das Erreichen der zweiten Pokalrunde, idealerweise innerhalb von 90 Minuten. „Aber im Pokal muss man immer auch bereit sein für eine Verlängerung und ein Elfmeterschießen“, fügte der FCH-Coach hinzu.

Punktuelle personelle Veränderungen gegenüber der Mannschaft, die zuletzt in Kiel ein 1:1 erzielte, seien möglich.

Definitiv werden die Innenverteidiger Mathias Wittek (Außenbandverletzung am Knie) und Timo Beermann (Trainingsrückstand) nicht zur Verfügung stehen.

Torhüter Kevin Müller zog sich eine leichte Kapselverletzung am Finger zu, Niklas Dorsch laborierte zuletzt an einer Entzündung an der Ferse. Inwieweit sie eingesetzt werden können, muss sich kurzfristig ergeben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel