Hamburg FCH erkämpft sich ein 1:1 auf St. Pauli

1:1 endete die Partie des FCH in Hamburg.
1:1 endete die Partie des FCH in Hamburg. © Foto: Eibner
Hamburg / Thomas Grüninger 10.11.2018
Am Samstag spielte der 1. FC Heidenheim in Hamburg gegen den FC St. Pauli. Die Heidenheimer fahren mit einem Punkt nach Hause.

Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim wahrte mit einem verdienten 1:1 beim FC St. Pauli seine positive Serie und blieb auch im siebten Pflichtspiel hintereinander (einschließlich DFB-Pokal) ungeschlagen. Vor 29.546 Zuschauern im Millerntor-Stadion hatte Kapitän Marc Schnatterer den FCH in einer intensiven Partie in der 52. Minute in Führung geschossen. Der eingewechselte Niederländer Henk Veerman glich exakt zehn Minuten später aus.

Statistik zur 1. Halbzeit.
Statistik zur 1. Halbzeit. © Foto: dpa-Infografik

Drei Ecken nach zwei Minuten

Wie zu erwarten, versuchte St. Pauli von Beginn an Druck zu machen und verbuchte nach nicht einmal zwei gespielten Minuten bereits drei Eckstöße. Die ganz großen Chancen aber blieben aus, weil der FCH von Beginn an leidenschaftlich dagegenhielt und defensiv sehr gut stand. Durch schnelles Umschaltspiel nach Balleroberungen versuchten die Heidenheimer ihrerseits erfolgreich zu sein. Nach einer Viertelstunde traf Robert Andrich das Außennetz.

Statistik zur zweiten Halbzeit.
Statistik zur zweiten Halbzeit. © Foto: dpa-Infografik

Für die Elf von Frank Schmidt wurde es erstmals nach 28 Minuten richtig gefährlich, als Richard Neudecker vom Strafraum flach abzog. Kevin Müller konnte jedoch abwehren. Doch auch die Heidenheimer hatten vor der Pause noch zwei Chancen, in Führung zu gehen, als nacheinander Norman Theuerkauf und Marc Schnatterer mit ihren Schüssen das Ziel verfehlten (42. und 45. Minute).

Abwehr zu weit aufgerückt

Auch nach Seitenwechsel spielten die Heidenheimer frech weiter und wurden für ihr großes Engagement in der 52. Minute belohnt. Von Dovedan freigespielt, versuchte sich Denis Thomalla gegen zwei Gegenspieler in Schussposition zu bringen. Der Abpraller eines Hamburger Verteidigers landete bei Marc Schnatterer, der seinen Gegenspieler noch aussteigen ließ und dann mit einem platzierten Schuss ins rechte Toreck abschloss. „Wenn er den Ball hat, dann klingelt’s“, freute sich Trainer Frank Schmidt einmal mehr über die Abgeklärtheit seines Spielführers.

Die beste Chance, auf 0:2 zu erhöhen, vergab Norman Theuerkauf nach gut einer Stunde. Insgesamt hinterließ die Abwehr des FCH einen starken Eindruck, sie war dann aber ein einziges Mal nicht im Bilde und wurde bei einer schnellen Gegenattacke ausgespielt. Über Allagui und Knoll landete der Ball beim eingewechselten Zwei-Meter-Hünen Verman, der sein viertes Saisontor für St. Pauli erzielte. Mit Robert Glatzel, der nach 67 Minuten für Dorsch kam und damit sein Comeback nach längerer Verletzungspause feiern durfte, brachte Trainer Frank Schmidt einen weiteren Stürmer. Doch die Heidenheimer hatten nur noch eine zwingende Chance, als Arne Feicks Hereingabe von St.-Pauli-Verteidiger Ziereis gefährlich abgefälscht wurde, Torhüter Himmelmann aber auf dem Posten war. Am Ende blieb es beim insgesamt leistungsgerechten 1:1.

„Nach dem Ausgleich war es für uns nur noch ein Verteidigen mit Leidenschaft pur. Wir haben gegen eine starke Mannschaft einen Punkt geholt“, sagte Schmidt abschließend.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel