Heidenheim FCH B-Junioren unterlagen trotz Führungstreffer

Letztlich war der FC Augsburg an diesem Tag zu stark für die B-Junioren des FCH um Soysal Ertan (am Ball).
Letztlich war der FC Augsburg an diesem Tag zu stark für die B-Junioren des FCH um Soysal Ertan (am Ball). © Foto: Markus Brandhuber
Heidenheim / HZ 04.09.2018
Die B-Junioren des 1. FC Heidenheim unterliegen dem FC Augsburg mit 1:5.

Nach der dritten Niederlage in Folge belegt die U 17 des 1. FC Heidenheim weiterhin einen Abstiegsplatz in der Bundesliga Süd/Südwest (Rang 12). Dabei starteten die Gastgeber vor etwa 95 Zuschauern sehr gut in die Partie und gingen nicht unverdient in Führung. Ertan Soysal setzte sich auf dem rechten Flügel durch und vollendete bravourös ins lange rechte Eck (17. Minute).

Der technisch gute FC Augsburg ließ sich aber keinesfalls beeindrucken und sorgte immer wieder für Gefahr vor dem Heidenheimer Tor. So kamen die Gäste in der 25. Minute zum verdienten Ausgleich, als der FCH einen gut getretenen Eckball nicht konzentriert verteidigte und Moritz Schweinstetter per Kopf zum Ausgleich vollendete.

Schweinstetter traf per Kopf

Sichtlich beflügelt setzten die Gäste aus der Fuggerstadt den Nachwuchs des FCH mächtig unter Druck und gingen selbst in Front. Erneut war Schweinstetter per Kopf erfolgreich (35.). Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte der FC Augsburg in Person durch Julian Kudala auf 3:1.

Knapp 30 Sekunden nach Wiederbeginn führte ein Angriff der Gäste über die rechte Seite zum 1:4 aus Heidenheimer Sicht (Dion Berisha, 41.). Mit viel Drang zum Tor, geprägt mit viel Ballbesitz, marschierten die Gäste weiterhin nach vorne. In der 69. Minute markierte Kudala mit seinem zweiten Treffer des Tages den 1:5-Endstand aus FCH-Sicht.

Zwar ging der Augsburger Sieg absolut in Ordnung. Bei einer besseren Chancenverwertung und einem konzentrierteren Verteidigen hätte der FCH die Gäste aber vor größere Probleme stellen können. Am 16. September ist der FCH zu Gast beim VfB Stuttgart.FCH: Idjakovic – Köse (41. Schaar) – K. Hauser – Schmidt – Seifert – Zaher (41. Sidiropoulus) – Soysal (54. Großmann) – N. Hauser – Schilowez – Scarcelli (60. Mattia) – Falcone

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel