Heidenheim Der FCH stürmt ins Achtelfinale

Der Jubel nach dem ersten Streich: Nikola Dovedan stellt mit dem 2:0 die Weichen auf Sieg für den FCH.
Der Jubel nach dem ersten Streich: Nikola Dovedan stellt mit dem 2:0 die Weichen auf Sieg für den FCH. © Foto: Langer/Eibner
Heidenheim / Thomas Jentscher 30.10.2018
Mit einem überzeugenden 3:0-Sieg über den SV Sandhausen erreichen die Heidenheimer Fußballer die nächste Runde im DFB-Pokal.

Die Pokal-Tour des 1. FC Heidenheim geht weiter: Zu später Stunde, bei unangenehmen Temperaturen und vor recht spärlicher Kulisse besiegte der FCH gestern Abend den SV Sandhausen souverän mit 3:0. Großen Anteil daran hatte das „Doppel-D“ des FCH, die stark aufspielenden Niklas Dorsch und Nikola Dovedan.

Beide Klubs wollten unbedingt in die nächste Runde und hatten nur wenig am Personal geändert. Zunächst entwickelte sich ein eher zerfahrenes Spiel. Die Heidenheimer waren um einen geordneten Aufbau bemüht, wurden von den sehr hoch stehenden Gästen aber früh gestört.

Schnatterer ohne Nerven

So fiel das 1:0 eher überraschend. Dorsch fing einen Ball ab, ging ins Dribbling und wurde kurz hinter der Strafraumgrenze von Stefan Kulovits zu Fall gebracht. Kapitän Marc Schnatterer ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den fälligen Strafstoß nach acht Minuten sicher links unten zum 1:0.

Sandhausen wirkte verunsichert, Dovedan vergab in der zwölften Minute die Chance zum 2:0, machte es aber kurz darauf besser: Nach Freistoß von Schnatterer und Kopfballablage von Sebastian Griesbeck donnerte der Österreicher den Ball sehenswert aus der zweiten Reihe in die Maschen.

So schnell wollten sich die Badener dann aber doch nicht geschlagen geben, drehten so ab der 25. Minute auf. Die Heidenheimer Abwehr wurde nun doch einige Male überspielt, aber den Gästen fehlte im Abschluss die Präzision. Mit vereinten Kräften und einem wieder einmal starken Torwart Kevin Müller überstanden die Platzherren diese Phase. Wie Müller den 18-Meter-Freistoß von Korbinian Vollmann in der 30. Minute noch über die Latte lenkte, war schon sehenswert.

Nach der Pause versuchten die Sandhäuser nochmals, den Druck zu erhöhen, die Heidenheimer Abwehr ließ nun aber nicht mehr viel zu. Über den technisch starken Dorsch kam der FCH immer wieder zu guten Angriffen und hätte schon früher alles klarmachen können. Bei einem Konter über Tim Skarke wurde Dovedan in der Mitte zu Fall gebracht, einen zweiten Elfmeter wollte Schiedsrichter Sven Waschitzki aber nicht verhängen.

Dovedan macht den Deckel drauf

Vom SVS kam in der Schlussphase aber nicht mehr viel und nach 86 Minuten machte Dovedan vollends alles klar. Nach schönem Zuspiel des eingewechselten Maurice Multhaup blieb er ganz cool und hämmerte das Leder aus spitzem Winkel hoch ins kurze Eck. Heidenheims Gegner im Achtelfinale wird am Sonntag ausgelost.

1. FC Heidenheim – SV Sandhausen 3:0 (2:0)

FCH: Müller – Busch, Mainka, Beermann, Theuerkauf – Dorsch, Griesbeck – Schnatterer (69. Multhaup), Skarke (60. Feick) – Dovedan (87. Pusch), Thomalla

Tore: 1:0 (8./FE) Schnatterer, 2:0 (20.) Dovedan, 3:0 (86.) Dovedan

Gelbe Karten: Feick

Schiedsrichter: Sven Waschitzki (Essen)

Zuschauer: 4300

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel