Der 1. FC Heidenheim hat die Voith-Arena für zwei Millionen Euro gekauft. Mit den Unterschriften unter dem notariellen Kaufvertrag geht das Stadion mit den Nebenplätzen von der Stadt Heidenheim ins Eigentum des Vereins über.

Zahlreiche Details waren noch zu klären

Neben dem durch Gutachten festgestellten Kaufpreis profitiert die Stadt Heidenheim davon, dass der städtische Haushalt künftig um die Kosten des laufenden Unterhalts entlastet wird. Auf der anderen Seite kann der Verein seine Zukunftspläne ohne die Kommunalpolitik vorantreiben. Den Beschluss, die Voith-Arena zu diesen Bedingungen zu verkaufen, fasste der Gemeinderat am 19. Juli 2018. Bis zum jetzt abgeschlossenen Kaufvertrag waren zahlreiche Details zu klären: öffentliche Wege, Grundstückszuschnitte, Dienstbarkeiten und Baulasten, nationales und europäisches Beihilferecht und am Ende die Zustimmung des Regierungspräsidiums als der zuständigen Rechtsaufsichtsbehörde.

Das könnte dich auch interessieren

Alb-Donau-Kreis