Fußball 1. FC Heidenheim heiß Pokalhit gegen Bayer Leverkusen

Heidenheim / Detlef Groninger 04.02.2019

Rechtzeitig vor dem DFB-Pokalknaller im Achtelfinale am Dienstag (18.30 Uhr) gegen den Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen haben die Kicker vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim mit dem 1:0 gegen Dynamo Dresden eine weitere Portion Selbstvertrauen getankt. „Der Erfolg war wichtig. Dadurch haben wir vielleicht ein bis zwei Prozent mehr Chancen auf eine Überraschung. Das sind dann aber trotzdem nur zwischen acht und zehn Prozent“, sagte FCH-Trainer Frank Schmidt mit Blick auf das Duell gegen den Europa-League-Starter und FC-Bayern-Bezwinger.

Sowohl was die Liga als auch den DFB-Pokal betrifft, sind die Heidenheimer Funktionäre darum bemüht, den Ball flach zu halten. Dabei haben sich die Schmidt-Schützlinge mit dem Dreier gegen Dresden inzwischen in die Rolle eines Aufstiegsanwärters manövriert. Nikola Dovedan gelang beim dritten Kräftemessen mit Dresden in der Voith-Arena der erste Treffer der Heidenheimer gegen die Sachsen.

Nicht nur der Österreicher fiebert dem Pokalkracher gegen Leverkusen entgegen. „Ich sehe unsere Chancen bei 30:70. Bei uns ist jeder bis in die Haarspitzen motiviert. Es wird eine Herkulesaufgabe. Leverkusen hat in der Offensive Weltklassespieler“, betont Dovedan.

Die schnelle Genesung der beiden Leistungsträger Marc Schnatterer und Sebastian „Fußballgott“ Griesbeck kommt Heidenheim entgegen. Keine drei Wochen nach seinem Bänderriss im Sprunggelenk wurde Griesbeck gegen Dresden eingewechselt und spielte ohne Probleme. „Ich fühle mich richtig gut und spüre nichts mehr von der Verletzung. Und Leverkusen hatte mit dem Spiel gegen Bayern München auch ein hartes Programm“, so der Abräumer im defensiven Mittelfeld.

Unverkennbar sind auch die Fortschritte bei Mannschaftskapitän Marc Schnatterer, bei dem ein Fußsohleneinriss ausgeheilt ist. Beim 2:2 gegen Kiel und nun gegen Dresden absolvierte er jeweils die letzten 30 Minuten der Begegnung. „Ich bin auf einem guten Weg. Es tut gut, sich Spielpraxis zu holen. Es lief gegen Dresden schon deutlich besser als gegen Kiel für mich“, betonte er.

Mit Respekt, aber ohne Fracksausen blickt er auf die nächste Aufgabe Leverkusen:  „Das ist eine spielerisch richtig gute Mannschaft. Wenn sich aber eine Chance für uns auftut, wollen wir  sie nutzen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel