Wie es sich anfühlt, knapp an der Meisterschaft vorbeizuschrammen, das weiß man in Binsdorf und bei der SG Stein/ Boll. Beide Teams mussten sich in einem harten Titelrennen in der Kreisliga B 2 beziehungsweise B 3 hauchdünn geschlagen geben.

Auch das Entscheidungsspiel zwischen der SG und Binsdorf war eine knappe Angelegenheit. Dabei übernahm zunächst die Spvgg schleichend das Kommando, ließ aber viele Chancen liegen. Jonathan Pauli war es dann, der nach einer Ecke per Kopf das 1:0 erzielte (28. Minute). Der Ausgleich kurze Zeit später war fast eine Kopie des Binsdorfer Führungstors. Nach einer Ecke stieg Devran Oral hoch und köpfte den Ball in den Kasten der Schieber-Elf (31.).

Nach dem Seitenwechsel gingen beide Teams mehr Risiko. Das zahlte sich zunächst für Binsdorf aus. Cüneyt Arslan zog außerhalb des Strafraums ab. SG-Spieler Marc-Andre Mäurer wollte klären, bugsierte aber stattdessen den Ball ins Tor (59.). Anschließend stellte sich die Spvgg mehr und mehr hinten rein.

Stein/Boll ackerte, investierte viel und gab sich auch in der Nachspielzeit nicht auf. Das wurde belohnt. Metin Korkut rettete die SG in die Verlängerung (90. +3).

Die zusätzlichen 30 Minuten hatten es in sich. Stein/Boll musste diese weitestgehend in Unterzahl bestreiten. Nach einem Foul an Christian Schieber sah Christian Gertner Rot. Zu Unrecht fand sein Coach. „Die Kriterien für eine Rote Karte waren nicht erfüllt“, so Armin Roth, der vor dem Foul gern einen Handelfmeter für seine Elf bekommen hätte.

Es kam noch härter für die Spielgemeinschaft. Timo Scherer netzte zum 3:2 für Binsdorf (98.). Stein/Boll kämpfte weiter, doch anstatt eines Treffers gab es erneut einen Platzverweis (118.), Marcel Oesterle musste das Feld vorzeitig verlassen.

„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen“, erklärte Roth nach der 2:3-Pleite, „sie hat immer wieder Moral gezeigt und auch zu zehnt und später zu neunt alles gegeben.“

Von einer „heißen Nummer“ sprach derweil sein Gegenüber. „Wir hätten vorzeitig alles klar machen können, haben die Chancen aber nicht genutzt“, so Schieber.

Für Binsdorf geht es am Sonntag mit dem Aufstiegsspiel gegen den B 1-Vizemeister FV Rot-Weiß Ebingen 2 weiter. Der Sieger dieser Partie steigt direkt in die Kreisliga A auf.

Stein/Boll hat in der Relegation noch den Chance auf den Aufstieg. Wann und gegen wen genau die SG dann spielt, steht noch nicht fest. Das hängt davon ab, wie das Aufstiegsspiel ausgeht. Die Möglichen Gegner sind Margrethausen und Leidringen. „Ich kann es mir nicht aussuchen, gegen wen wir spielen und ich habe auch keinen Favoriten“, sagt Roth.

Spvgg Binsdorf: Jäger; Bahovic (84. Proschkin), Jonathan Pauli, Julian Pauli (82. Hauff), Berger, Arslan, Fritz, Ajdinovic, Pfeffer, Schieber, Scherer.

SG Stein/Boll: Benzel; Korkut, Mäurer (65. Bulach), Oral (80. Weinreich), Oesterle, Konstanzer, Ampuero (46. Mauro), Yilmaz, Gärtner (67. Gertner), Bensel, Schlinger.

Tore: 0:1 Jonathan Pauli (28.), 1:1 Oral (31.), 2:1 Mäurer (59./Eigentor), 2:2 Korkut (90. + 3), 3:2 Scherer (98.).

Rote Karten: Gertner (94./S.), Oesterle (118./S.).

Schiedsrichter: Domenico Viceconte (Wellendingen).

Zuschauer: 150.