Zollernalbkreis WFV-Pokal: Balinger U23 steht im Achtelfinale

Mit einem 4:2-Erfolg gegen Gechingen löste die Balinger U 23 am Mittwochabend das Ticket für das Achtelfinale des WFV-Pokals. Der Gegner wird am Donnerstag ausgelost.
Mit einem 4:2-Erfolg gegen Gechingen löste die Balinger U 23 am Mittwochabend das Ticket für das Achtelfinale des WFV-Pokals. Der Gegner wird am Donnerstag ausgelost. © Foto: Moschkon
Zollernalbkreis / Marcus Arndt 06.09.2018
Die U 23 der TSG Balingen hat den Einzug in das Achtelfinale des WFV-Pokals geschafft. Sie besiegte am Mittwochabend Gechingen.

Souverän hat das Balinger Perspektivteam das Achtelfinale um den WFV-Pokal erreicht. Die Truppe von Trainer Joachim Koch gewann mit 4:2 (2:1). Enrico Huss und Pascal Schoch machten nach der Pause den Deckel drauf.

Im Duell gegen das gleichklassige Gechingen aus der Staffel 3 erhielt Balingen 2 am Mittwochabend markante Unterstützung aus dem Regionalliga-Team. Neben Daniel Seemann sammelten sieben weitere Akteure aus dem Volkwein-Kader Spielpraxis im Perspektivteam, das in den Anfangsminuten lange Ballbesitzzeiten generierte. Zwingend zum Abschluss kamen die Balinger aber zunächst nicht.

Nach einem Seemann-Standard erarbeite sich Balingen 2 die erste Möglichkeit (4. Minute) – wirklich gefährlich wurde es für Gechingens Keeper Andre Maidel jedoch in dieser Szene nicht. Auch in der Folge drängten die Gastgeber auf die Führung, während die Sportfreunde tief standen und auf Konter spekulierten. Für den ersten echten Aufreger sorgte Seemann, der nach feinem Schoch-Zuspiel den Gechinger Kasten knapp verpasste (11.). Die Gäste fanden offensiv weiter nicht statt. Die TSG investierte mehr, machte in der 19. Minute verdient das 1:0. Schnell und direkt kombinierte sich die Regionalliga-Reserve über die linke Seite durch, aus kurzer Distanz musste Pascal Schoch nur noch den Fuß hinhalten. Die Koch-Elf blieb am Drücker.

Einen Seemann-Freistoß lenkte Maidel noch an den Pfosten (22.). Nur Sekunden später klärte Gechingens Torhüter glänzend gegen Schoch, der völlig frei aus zehn Metern zum Schuss kam. Seemann erhöhte schließlich auf 2:0, verwertete ein Huss-Zuspiel aus kurzer Distanz (35.). Gechingens Torjäger Bastian Bothner, der in der Liga bereits dreimal getroffen hat, blieb hingegen blass. Nichtsdestotrotz kamen die Sportfreunde noch vor der Pause in Schlagdistanz. Eine kurzzeitige Orientierungslosigkeit der TSG-Defensivabteilung nutzte Jürgen Schechinger mit einem satten Schuss aus der Drehung zum Anschlusstreffer (42.).

Nach dem Seitenwechsel stellte Enrico Huss schnell den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Erneut hatte sich die TSG präzise in die Schnittstelle der Gechinger Abwehr gepasst. Huss netzte aus elf Metern zum 3:1 (47.). Die Kreisstädter drängten auf die Entscheidung, doch Huss (49.) und Seemann (50.) scheiterten. Schoch machte mit seinem zweiten Treffer (65.) alles klar. Am Ende hieß es 4:2, ohne dass die Kreisstädter noch einmal in Bedrängnis kamen.

Nach dem Einzug ins Achtelfinale ist das TSG-Perspektivteam bereits am Samstag wieder in der Liga gefordert: im Kellerduell beim FC Leutkirch (17 Uhr, Neues Stadion). Nach dem Aufstieg in die Landesliga hat die Allgäuer der raue Punktspielalltag eingeholt – sie sind nach drei Partien noch ohne zählbaren Erfolg.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel