Albstadt WFV-Pokal: Albstadt souverän weiter

Ein Mann für die wichtigen Tore: FC 07-Stürmer Pietro Fiorenza (rechts) erzielte am Mittwoch im WFV-Pokalspiel bei Verbandsliga-Konkurrent SSV Ehingen-Süd den 1:1-Ausgleich. Durch den 3:1-Sieg stehen die Albstädter nun im Achtelfinale.
Ein Mann für die wichtigen Tore: FC 07-Stürmer Pietro Fiorenza (rechts) erzielte am Mittwoch im WFV-Pokalspiel bei Verbandsliga-Konkurrent SSV Ehingen-Süd den 1:1-Ausgleich. Durch den 3:1-Sieg stehen die Albstädter nun im Achtelfinale. © Foto: Eibner
Albstadt / Marcus Arndt 30.08.2018
Negativserie beendet! Nach zwei Niederlagen in Folge hat die Eberhart-Elf beim Ligarivalen SSV Ehingen-Süd die Trendwende geschafft.

Der FC 07 Albstadt steht im Achtelfinale um den württembergischen Fußball-Verbandspokal. Die Mannschaft von Coach Alexander Eberhart hat am Mittwoch souverän mit 3:1 (2:1) beim SSV Ehingen-Süd gewonnen.

Gegenüber der 0:1-Pleite in der Verbandsliga beim Aufsteiger FV Löchgau stellte der FC 07-Trainer auf vier Positionen um: Mittelfeldstratege Marc Bitzer sowie die Aktepe-Brüder fehlten gegen Ehingen-Süd aus privaten Gründen. Im Mittelfeld verteilte der 44-Jährige die Rollen neu, stellte neben Kapitän Armin Hotz den offensivstarken Philipp Rumpel auf die „Doppelsechs“. Die Rochaden griffen. In der Ehinger Teilgemeinde erarbeiteten sich die Blau-Weißen lange Ballbesitzzeiten – allein zwingend waren die Albstädter Aktionen zunächst nicht.

Für den ersten Aufreger sorgten die Pfarrei-Kicker nach einem Kästle-Standard. Unbedrängt kam Semir Telalovic zum Kopfball (3. Minute), stand allerdings knapp im Abseits. Auf der Gegenseite erlebte Ehingens Keeper Benjamin Gralla zunächst einen ereignisarmen Spätnachmittag, zu unpräzise spielten die Nullsiebener in die Spitze. Erst brachte Marco Sumser ein Fiorenza-Zuspiel nicht unter Kontrolle (20. Minute) – 180 Sekunden kam der bullige Angreifer einen Schritt zu spät. Wiederum hatte der Deutsch-Italiener die Offensivaktion des Fusionsklubs initiiert. In der Folge passierte nicht wirklich viel, ehe die Gastgeber nach einem katastrophalen FC 07-Ballverlust in Führung gingen. Frei vor Mario Aller netzte Telalovic eiskalt (30. Minute). Ein erneuter Kästle-Freistoß klatschte an die Latte (35.), während Albstadt offensiv nicht mehr stattfand. „Mehr Mut“, forderte Eber-hart – und das setzte seine ersatzgeschwächte Truppe um. Kurz vor der Pause gelang den Albstädtern die Ergebniswende. Erst sorgte Pietro Fiorenza aus kurzer Distanz für den Ausgleich (44.), ehe Sumser nach einem tollen Solo von Andreas Hotz zum 2:1 erfolgreich war (45.+1).

Nach dem Seitenwechsel drängte „Süd“ auf den Ausgleich – gefährlich wurde es vor Aller aber nur bei einem Freistoß von Timo Kästle (64.) sowie einem strammen Schuss von Georgios Sarigiannidis (70.) ans Außennetz. Gegen robuste Gäste, welche tief standen und effektiv gegen den Ball arbeiteten, fand der letztjährige Aufsteiger keine Mittel. Anders Albstadt, das früh den Deckel drauf machte. Stark setzte sich Nicolas Gil Rodriguez auf der linken Seite durch. Gralla wehrte die Kugel nach vorne ab und der eingewechselte Marcello Anicito traf überlegt zum 3:1 in der 74. Minute. Nach einem weiten Diagonalball von Rumpel hatte Fiorenza den vierten Treffer auf dem Fuß, verfehlte den SSV-Kasten mit vollem Risiko jedoch knapp (78.). „Wir sind verdient weiter“, betonte Eberhart, „haben nach dem Rückstand die richtige Reaktion gezeigt. Am Ende können wir sogar höher gewinnen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel