Fußball Viele neue Spielgemeinschaften starten diese Saison im Bezirk Zollern

In wenigen Tagen beginnt für die Fußball-Mannschaften im Bezirk Zollern die neue Saison. Dann rollt knapp dreieinhalb Monate der Ball, der letze Spieltag vor der Winterpause steht am 4. Dezember an.
In wenigen Tagen beginnt für die Fußball-Mannschaften im Bezirk Zollern die neue Saison. Dann rollt knapp dreieinhalb Monate der Ball, der letze Spieltag vor der Winterpause steht am 4. Dezember an. © Foto: Moschkon
HORST SCHWEIZER 10.08.2016
Mit 82 regionalen Mannschaften geht der Fußballbezirk Zollern in das Spieljahr 2016/ 2017. Dies ist ein Rückgang um vier Vereine, womit der leicht rückläufige Trend im Kreis weiter anhält.

An den Spielklassen hat sich nichts geändert. Zum jetzigen Zeitpunkt weiß niemand, was das Ergebnis der angekündigten Spielklassenreform sein wird – oder ob es überhaupt jemals zu einer gravierenden Veränderung kommen wird. Aus Sicht des Bezirksvorsitzenden Wolfgang Haug, so seine Aussage beim gemeinsamen Staffeltag, „sind dies alles noch ungelegte Eier und die Pläne noch völlig unausgegoren.“ Der Bezirk Zollern geht derweil in bewährter Weise mit der Bezirksliga unter der langjährigen Feder von Eugen Merz, den Kreisligen A 1 und 2 – weiterhin von Hans-Joachim Polke und Edwin Rebholz – und den drei darunter spielenden Kreisligen B mit den beiden Staffelleitern Zeljko Milojevic (B 1 und B 3) und August Pfaff (B 2) in die neue Saison.

Mit Spielen der ersten Runde um den WFV-Bezirkspokal rollt der Ball bereits kommende Woche am Donnerstag zum ersten Mal in der neuen Spielzeit. Offizieller Saisonauftakt ist dann am 21. August. Der Spielbetrieb wurde nach Beschluss des Bezirksvorstandes, welcher den Rahmenterminplan absegnete, im Herbst um eine Woche verlängert. Somit ist der letzte Spieltag am 4. Dezember. Die Rückrunde wird am 19. März 2017 fortgesetzt, letzter gemeinsamer Spieltag ist am Pfingstsamstag, 3. Juni 2017. Im Oberhaus des Bezirks spielen wie zuletzt 15 Vereine, neu sind die Aufsteiger TSV Benzingen und FV Rot-Weiß Ebingen. Die A 1 bleibt eine 14er-, die A 2 eine 15er-Staffel. Die Aufteilung der B-Ligen mit 40 Vereinen schien zunächst gut zu passen. Dann zog jedoch der FV Bisingen seine zweite Mannschaft zurück, kurzfristig vor dem Staffeltag auch die Spfr. Sickingen. Beide Vereine waren für die B 3 vorgesehen. Demnach spielt diese Staffel in der bevorstehenden Saison nur mit 12 Vereinen. In den untersten Klassen ergaben sich auch sonst einige Veränderungen. Neben Mel-chingen 2, Engstlatt und Bisin-gen 2 fällt gegenüber dem Vorjahr auch SV Stetten/Haigerloch 2 weg. Die SVS-Reserve schloss sich mit dem SV Rangendingen zu einer Spielgemeinschaft zusammen, welche in der A 2 spielt.

Neu dabei sind in der B 1 der SV Tieringen 2, zuletzt als SG auftretend, und der SV Heinstetten 2. Als neue Spielgemeinschaften treten TSV Stetten a. k. M/SV Schwenningen 1 und 2 an. Der SV Heselwangen beantragte einen Wechsel zurück in die B 2. In der B 3 gibt es mit Geislingen 2/Erlaheim 2, Onstmettingen 2/Bitz 2 und Stein/ Boll 2 drei neue Spielgemeinschaften. Die zweite Mannschaft des TV Melchingen schloss sich der SG Hörschwag/Stetten-Salmen-dingen 2 an.

Woran sich Spieler und Funktionäre in der neuen Saison gewöhnen müssen, sind einige gravierende Regeländerungen für Schiedsrichter. Zwar stünden 95 im Regelbuch, doch hält sich das Gros der den Spielbetrieb betreffenden Neuerungen in Grenzen, so Lehrwart Hardy Landbeck. Er bot Vereinen an, in deren Reihen Regelkunde anzubieten und die Änderungen miteinander zu erläutern. Ferner warb er um Schiedsrichterneulinge, nachdem die Obmänner Antonio De Rossi und Karl Ritter auf die nach wie vor prekäre Situation aufmerksam gemacht haben. Durch das kleine Feld derjenigen, welche durch Neulingskurse in die Gruppen kommen, können die Abgänge, vielfach auch altersbedingt, nicht mehr kompensiert werden.

 

Frauen beginnen erst im September

Für die TSG Balingen hat die Runde in der Oberliga bereits begonnen, am Wochenende starten nun auch Albstadt, Balingen 2 und Harthausen. Die Nullsiebener erwarten in der Verbandsliga am Samstag um 15.30 Uhr den TSV Essingen, zeitgleich tritt die TSG-Reserve in der Landesliga bei Maierhöfen-Grünenbach an. Die Scher-Kicker fordern am Sonntag um 15 Uhr den SV Uttenweiler.

Während die weiteren Herrenmannschaften auf Bezirksebene dann am 21. August ihren ersten Spieltag absolvieren, haben die Damenmannschaften noch etwas mehr Zeit, sich auf die neue Spielzeit vorzubereiten. So starten die Verbandsliga-Spielerinnen des TSV Frommern beispielsweise erst gut einen Monat später am 18. September. Dann müssen sie beim SV Musbach ran.

Genau wie die aktiven Herren starten auch die A-Jugendmannschaften in der Oberliga am 21. August. Die A-Junioren der TSG Balingen erwarten dann zum Auftakt den Offenburger FV. Eine Woche später wird es dann auch für die B-Jugendlichen aus der Eyachstadt wieder ernst. Für sie beginnt die Oberliga-Spielzeit am 27. August mit dem Auswärtsspiel beim FC Astoria Walldorf.