Trotz personeller Probleme und einer schwierigen Vorbereitung verbuchte der FC 07 Albstadt gegen den Tabellennachbarn FV Löchgau einen wichtigen Zähler und liegt weiter in Schlagdistanz zu den Nichtabstiegsplätzen.

Im richtungsweisenden Kellerduell drehte FC 07-Kommandogeber Alexander Eberhart kräftig am Personalrad. Notgedrungen, schließlich fehlten mit Torjäger Pietro Fiorenza und Andreas Hotz zwei arrivierte Akteure verletzt. Auch Marco Sumser, welcher den Klub nach der Saison verlassen wird, und Nicolas Gil Rodriguez blieben zunächst auf der Bank.

Auf dem schwer bespielbaren Rasen im Albstadion hatte die neu formierte Albstädter Elf Schwierigkeiten. Anders der Tabellennachbar aus Löchgau, welcher sich bereits in den Anfangsminuten zwei gute Möglichkeiten erarbeitete. Erst köpfte Riccardo Macorig aus kurzer Distanz vorbei (4. Minute) – keine 60 Sekunden später verfehlte Peter Wiens von der Strafraumgrenze den Kasten von Mario Aller nur knapp.

Die Eberhart-Elf fand in der Anfangsphase offensiv nicht statt, wirkte fahrig und unsicher in ihren Aktionen. Nach zehn Minuten kam Akin Aktepe nach feinem Zuspiel von Marc Bitzer zum Abschluss, verpasste allerdings die wichtige Albstädter Führung. Ohne Zweifel mühten sich die Blau-Weißen, waren aber einfach nicht präzise genug.

Auch von Löchgau kam nun wenig. Bitter für die Blau-Weißen, dass auch die nächste Chance verpuffte. Marcello Anicito passte präzise auf Philipp Rumpel, der mit dem versuchten Zuspiel auf Matthias Endriß die falsche Entscheidung traf (18.). Das Team um Kapitän Armin Hotz generierte nun zwar lange Ballbesitzzeiten – zwingend waren die Albstädter jedoch nicht.

So blieb es auch in der Folge eine ereignisarme Partie mit wenigen Möglichkeiten. Die Beste hatten – bereits nach dem Seitenwechsel – die Gäste. Mario Andric ließ sich nach einem Zweikampf mit Armin Hotz theatralisch im FC 07-Strafraum fallen.

Schiedsrichter Christian Cretnik (Wahlwies) zeigte auf den ominösen Punkt, doch Aller klärte klasse gegen Wiens (46.). Albstadt tat sich weiter sehr schwer – war aber präsent in den Zweikämpfen und ließ wenig zu.

Pech, dass Fabian Letsch völlig frei die Kugel weit über den Löchgauer Kasten jagte (51.). En gros blieb FVL-Keeper Sven Altmann beschäftigungslos im Albstadion.

Allein Akin Aktepe versuchte es aus kurzer Distanz, traf aber aus sechs Metern das Tor nicht (60.). Der Albstädter Abräumer hatte auch die nächste Möglichkeit. Stark kombinierte sich der FC 07 über die rechte Seite durch, doch Altmann machte sich ganz lang, verhinderte mit den Fingerspitzen den Rückstand (75.).

In der Schlussviertelstunde drängten die Blau-Weißen auf das 1:0. Eberhart brachte noch einmal frisches Personal, doch der erlösende Treffer wollte nicht fallen. Ganz geschickt nahmen die Löchgauer die Zeit von der Uhr – und kamen damit durch. „Gefühlt hatten wir die besseren Chancen“, analysierte der 45-Jährige nach der Nullnummer.

Der war nach problematischen Übungseinheiten in der Winterpause nicht unzufrieden. Er könne mit dem Unentschieden leben, sagte der frühere Regionalliga-Kicker, „die Kampfbereitschaft und der Einsatzwille waren da – das hat mir gefallen.“ Das stimmt die Blau-Weißen zuversichtlich für die Spiele beim VfL Nagold (9. März) und gegen den VfB Neckarrems (16. März).