Albstadt Verbandsliga: Albstadt bleibt sieglos

Wieder verpasste Albstadt den anvisierten Sieg. Gegen Neckarrems machten die Blau-Weißen insgesamt ein ordentliches Spiel, verloren aber dennoch mit 0:1.
Wieder verpasste Albstadt den anvisierten Sieg. Gegen Neckarrems machten die Blau-Weißen insgesamt ein ordentliches Spiel, verloren aber dennoch mit 0:1. © Foto: Baumann
Albstadt / Marcus Arndt 10.09.2018
Beim VfB Neckarrems unterlag Albstadt knapp mit 0:1, blieb auch im vierten Spiel ohne „Dreier“.

Nur ein Punkt – das ist ohne Zweifel nicht der Anspruch des FC 07 Albstadt. Auch in Remseck präsentierte sich der Tabellenvorletzte als adäquater Spielpartner. Unverkennbar: Die Offensiv-schwäche der Eberhart-Elf.

Gegenüber dem 1:1 gegen Aufsteiger VfL Nagold veränderte der Albstädter Kommandogeber die Startelf auf zwei Positionen: Für den verletzten Torjäger Pietro Fiorenza (Leisten- und Rückenprobleme, Anm. d. Red.) und Marco Sumser brachte er die Aktepe-Brüder. Mit einer defensiven 5:4:1-Formation ließen die Blau-Weißen in Durchgang eins wenig zu. Der VfB – top gestartet in die Punkterunde – hatte zunächst lange Ballbesitzzeiten, aber keine zwingenden Möglichkeiten.

„Wir haben taktisch gut gearbeitet“, sagt Eberhart zufrieden. Wie schon in den vergangenen Spielen führte ein Albstädter Fehlpass zur ersten richtig guten Möglichkeit für die Remser. Völlig frei jagte Nessredinne Kenniche die Kugel aber über den Aller-Kasten (27. Minute). Auf der Gegenseite hatte Philipp Rumpel die Riesenchance zur Führung, doch auch er scheiterte (29.). Weiterhin stand das Team um Kapitän Armin sehr stabil in der Abwehr, arbeitete effektiv gegen den Ball und ließ wenig zu.

Kenniche versuchte es vergebens aus der Distanz. Für den finalen Aufreger vor der Pause sorgte noch einmal der FC 07. Schnell und direkt kombinierten sich die Gäste durch, Marc Bitzer passte gewohnt präzise auf Nicolas Gil Rodriguez. Der Neuzugang aus Neunkirchen legte sich den Ball allerdings zu weit vor und VfB-Keeper Luis Miguel Rodrigues klärte souverän (38.). „Wir konnten in den ersten 45 Minuten dem VfB noch einigermaßen Paroli bieten, hatten aber auch ein paar brenzlige Situationen zu überstehen“, bilanzierte Eberhart, „waren jedoch auch immer wieder durch Konter gefährlich. Aber die letzte Konsequenz hat wieder gefehlt.“

So wurden torlos die Seiten gewechselt. Nun dominierten die Gastgeber, obwohl Albstadt noch einmal gefährlich konterte. Hakan Aktepe bediente Rumpel, welcher mit einem Drehschuss aus zehn Metern keinen Erfolg hatte (50.). Die Remser legten schließlich vor. Erneut wurde Albstadt überrumpelt, nach einem FC 07-Eckball ging es ganz schnell. Der eingewechselte Viktor Ribeiro suchte schließlich den Abschluss. Mario Aller war mit den Fingerspitzen noch dran, doch das Spielgerät kullerte über die Linie (64.).

Eberhart reagierte rasch, brachte zwei frische Offensivkräfte. Albstadt drängte auf den Ausgleich, blieb aber offensiv zunächst blass. Bis zur 75. Minute. Sumser – für Sebastian Dahlke ins Spiel gekommen – wurde an der Strafraumgrenze von den Beinen geholt. Schiedsrichter Christian Cretnik sah die Aktion außerhalb – die Albstädter innerhalb. Dennoch votierte er auf Freistoß, der nichts einbrachte. In der hektischen Schlussviertelstunde passierte nicht mehr viel. Albstadt fehlte die Fitness, um den Gegner noch einmal ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Dieser verwaltete den Vorsprung ganz routiniert.

„Nach vier Punktspielen nur einen Punkt vorweisen zu können, ist für uns eine prekäre Situation“, räumte Eberhart ein, „wir müssen jetzt auch mal in Führung gehen, dann laufen die Spiele vielleicht anders.“ Nächster Gegner ist Ex-Oberligist FSV Hollenbach, der zuletzt mit 2:1 über Neuling SV Breuningsweiler erfolgreich war.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel