Es ist vollbracht – und es ist historisch: Zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte feiert die TSG Balingen die Meisterschaft in der Oberliga Baden-Württemberg – genau zehn Jahre nach dem Gewinn des Verbandsliga-Titels.

Nach dem 2:2-Patzer von Verfolger FC 08 Villingen in Reutlingen am Freitagabend hatte die Mannschaft von Trainer Ralf Volkwein noch einen Sieg aus den letzten drei Spielen gebraucht. Am Samstag verwandelte die TSG gleich ihren ersten Matchball; sie besiegte den FSV 08 Bissingen in der Bizerba-Arena hoch verdient mit 4:0 (3:0). Insbesondere in der ersten Hälfte zeigten die Balinger in einem hochklassigen und chancenreichen Spitzenspiel eine Leistung, die der eines künftigen Regionalligisten würdig war.

Zunächst waren die Bissinger dem späteren Meister mit offenem Visier begegnet. Doch mehr und mehr bekam die Volkwein-Elf den Gegner in den Griff und spielte sich im Angriff wahrlich in einen Rausch. Schon in der achten Minute hatte Kaan Akkaya mit einem wunderschönen Schlenzer ins Lattenkreuz die Führung besorgt. Er war von Lukas Foelsch und Sascha Eisele am rechten Strafraumeck tadellos in Szene gesetzt worden. Nur Sekunden zuvor hatte Stefan Vogler, der überraschend für Torjäger Patrick Lauble im Sturmzentrum begann, die Führung auf dem Fuß, schoss im direkten Duell allerdings Bissingens Keeper Sven Burkhardt an (7. Minute).

Als die Gäste, die aufgrund der Niederlage die Relegationsteilnahme nun endgültig verpassten, noch mal kurz gefährlich wurden, stoppte die TSG den FSV mit einem weiteren Powerplay. Foelsch mit einem genialen Pass in die Spitze auf Vogler, der wurde jedoch in höchster Not abgelaufen (23.). Nach einem Foelsch-Ballgewinn und einer punktgenauen Akkaya-Flanke köpfte Eisele am langen Pfosten vorbei (24.).

Das meisterhafte Offensiv-Feuerwerk der Balinger sollte bis zum Schlusspfiff anhalten. Akkaya bediente Vogler, der wurde von Pierre Williams umgegrätscht – den Elfmeter netzte Manuel Pflumm zum 2:0 in der 28. Minute ein. Nach einer weiten Freistoßflanke von Akkaya stieg Matthias Schmitz im Bissinger Strafraum empor und köpfte das Leder zum 3:0 in die Maschen (41.). Nach der Pause verflachte die Partie: Die Gastgeber mussten und die Bissinger wollten scheinbar nicht mehr.

Ein Vogler-Schuss strich am Tor vorbei (49.), Akkaya zielte seinen Volleyschuss daneben (51.), auch Nils Schuon scheiterte vor Burkhardt auf den letzten Metern (59.). Das 4:0: Ecke von Akkaya, wieder Kopfball von Schmitz – Tor (70.). Volkwein wechselte nun fleißig, die rund 1000 Zuschauer im Balinger Stadion verteilten Szenenapplaus, und nach genau 90 Minuten war der erste Oberliga-Meistertitel in der Geschichte der TSG fix – und der Aufstieg in die vierte Liga.