Testspiel TSG: Generalprobe für Regionalliga geglückt

Zum Abschluss des Erlebnistags bestritt die TSG Balingen noch ein Testspiel gegen Reutlingen. Dabei setzten sich die Eyachstädter mit 2:1 durch.
Zum Abschluss des Erlebnistags bestritt die TSG Balingen noch ein Testspiel gegen Reutlingen. Dabei setzten sich die Eyachstädter mit 2:1 durch. © Foto: Moschkon
Balingen / Marcel Schlegel 23.07.2018
Im Rahmen des TSG-Erlebnistags gewannen die Balinger das letzte Testspiel mit 2:1 gegen den SSV Reutlingen.

In der Balinger Bizerba-Arena veranstaltete die TSG Balingen am Sonntag ihren Erlebnistag. Dabei war auch sportlich einiges geboten: Die TSG absolvierte gegen Reutlingen ihr letztes Vorbereitungsspiel vor dem Regionalliga-Saisonstart am Samstag.

Ralf Volkwein, Trainer der TSG Balingen, ließ gegen Reutlingen zunächst einige vermeintliche Stammkräfte unberücksichtigt und gab zahlreichen Youngstern ihre Chance. So fehlten gestern gegen den SSV unter anderem Lukas Foelsch (angeschlagen), Stefan Vogler (Uni-Meisterschaft), sowie Jörg Schreyeck und Kapitän Manuel Pflumm auf der Kaderliste. Stattdessen stellte der Coach etwa Pablo Gil in die Innenverteidigung, der Neuzugang machte auf der ungewohnten Position keine schlechte Partie. Ob der Spanier, der aus Villingen an die Eyach kam, bleibt, scheint neuerdings fraglich, hieß es aus dem Umfeld.

Ihre erste gute Chance hatte die TSG bereits nach 45 Sekunden, als Sascha Eisele über rechts durchbrach und Patrick Lauble am langen Pfosten an dessen Hereingabe vorbeigrätschte. Danach staffelte sich die Volkwein-Elf tief. Insbesondere in der Anfangsviertelstunde versuchten sich die Balinger an einer Taktik, die sie wohl im Hinblick auf die künftigen spielstarken Regionalliga-Gegner einübten: Entgegen ihrer Favoritenrolle ließen sie die Reutlinger das Spiel machen, störten mal früh, zogen sich aber wieder zurück und lauerten auf Ballverluste des Gegners, um den SSV dann mit steilen Pässen auf die schnelle Spitze Lauble zu überraschen.

Auf der Gegenseite musste Torwart Julian Hauser in der siebten Minute aus seinem Kasten eilen, um das Leder bei einem Eiberger-Pass vor dem lauernden Gil Sanchez zu klären. Chancen blieben im Testduell weiter Mangelware. Zunehmend bekam der Neu-Viertligist die Partie in der Bizerba-Arena in Griff, ohne dabei zu glänzen. Lauble dribbelte sich in den Strafraum, wurde von Ruben Reisig gefoult – und Jonas Wiest gelang per Elfmeter das 1:0 (33. Minute). In der 45. Minute zischte noch eine Schäuffele-Volleyabnahme knapp übers Reutlinger Tor.

Nach der Pause tauschte Volkwein insgesamt neunmal aus, wechselte zum Beispiel die Keeper – Marcel Binanzer kam – und brachte unter anderem die Youngster Enrico Huss und Mario Gericke, die nun einen Regionalliga-Vertrag erhielten sowie zudem den jungen Pascal Schoch, den die Balinger gerne von der Spvgg Unterhaching ausleihen würden. Nun übernahm die Volkwein-Elf die Spielkontrolle.

Pech hatte derweil Binanzer in der 69. Minute, als ein weiter Abstoß von SSV-Keeper Milan Jukovic kontaktlos durch das ganze Mittelfeld strich und auf dem nassen Rasen auch am Balinger Schlussmann vorbeirollte. Der Ex-Balinger Onesi Kuengienda musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben: zum 1:1. Insgesamt blieb’s eine behäbige Begegnung mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Und diese nutzte Matthias Schmitz in der 79. Minute noch einmal aus: Nach einer Akkaya-Hereingabe verlängerte Fabian Fecker auf Schmitz – und der traf.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel