Balingen TSG: „Suchen für alle Positionen“

Die Verantwortlichen der TSG Balingen sind zuversichtlich, dass auch Stefan Vogler seinen Kontrakt bald verlängert. Außerdem ist noch nicht geklärt, ob Keeper Julian Hauser beim Oberliga-Meister bleibt.
Die Verantwortlichen der TSG Balingen sind zuversichtlich, dass auch Stefan Vogler seinen Kontrakt bald verlängert. Außerdem ist noch nicht geklärt, ob Keeper Julian Hauser beim Oberliga-Meister bleibt. © Foto: Moschkon
Balingen / Marcel Schlegel 05.06.2018
Bei der TSG Balingen laufen die Planungen für die neue Runde. Start in die Vorbereitung ist am 21. Juni.

Die Planungen für die Regionalliga-Saison laufen. Personell ist bei der TSG Balingen fast alles klar und auch der Fahrplan für die Vorbereitung steht. Am Mittwoch entscheidet sich zudem, ob auch Villingen aufsteigt.

Die Verantwortlichen der TSG Balingen sind zuversichtlich, dass auch Stefan Vogler seinen Kontrakt bald verlängert. Außerdem ist noch nicht geklärt, ob Keeper Julian Hauser beim Oberliga-Meister bleibt. Foto: Moschkon

Noch zwei Personalien sind offen bei der TSG Balingen. Sowohl Keeper Julian Hauser wie auch der nach zweijähriger Verletzungspause zuletzt wieder genesene Stürmer Stefan Vogler haben ihre Verträge beim künftigen Fußball-Regionalligisten noch nicht verlängert. Bei beiden sehe es jedoch gut aus, sagt Balingens Spielleiter Felice Di Lucia. „Mit beiden sind nur noch Einzelheiten zu klären. Ich hoffe, dass wir noch diese Woche zur einer Entscheidung kommen“, so der 35-jährige Funktionär.

Blieben auch Hauser, der seinen Verbleib auch an seiner künftigen Arbeitsstelle ausrichten muss, und Vogler in der Kreisstadt, dann hätten Di Lucia & Co. den gesamten Aufstiegskader zusammenhalten können. Dem trauen die Balinger Verantwortlichen auch zu, sich in der vierten Liga zu behaupten. „Die Art und Weise, wie die Jungs die Oberliga-Meisterschaft geholt haben, dürfte Beleg genug für deren Qualität sein“, findet Di Lucia. Dennoch ist die sportliche Führung konsequent auch auf der Suche nach externen Neuzugängen, einige Testspieler waren schon im Training, entsprechende Gespräche laufen. „Wir suchen für alle Positionen“, erklärt Di Lucia. Doch wonach – nach welchem Profil?

Sowohl nach U19-Bundesliga-Spielern wie auch nach routinierten Oberliga-Spielern werde Ausschau gehalten, sagt Di Lucia. „Wir haben aber auch Kontakt zu Spielern mit Regionalliga-Erfahrung“, so der frühere Mittelfeldspieler. „Mögliche Neue müssen zum Team, zum Verein und zu unserem Geldbeutel passen. Wir wollen uns zwar noch breiter aufstellen, werden finanziell allerdings kein Risiko eingehen. Das passt nicht zu uns und das wäre auch gegenüber den anderen Spielern nicht fair.“

Schon bald geht es auch auf dem Rasen weiter. Am 21. Juni nimmt die TSG Balingen bereits das Training wieder auf. Ein erstes Highlight folgt am 23. Juni, wenn die TSG als ranghöchster Teilnehmer beim Erdinger-Meister-Cup-Finalturnier in Frickenhausen mitspielt. Das erste Testspiel findet in der Schweiz statt: Dank der guten Kontakte zum dortigen Sport-Geschäftsführer Axel Thoma tritt die TSG am 30. Juni (17 Uhr) beim Challenge-League-Vizemeister FC Schaffhausen (2. Liga) an.

Vom 5. bis 8. Juli beziehen die Balinger Fußballer ein Trainingslager in Südtirol. Am 20. Juli (18 Uhr) testet die TSG in Dotternhausen gegen den Oberligisten SV Stuttgarter Kickers. Im Rahmen des TSG-Erlebnistages ist der SSV Reutlingen am 22. Juli (16 Uhr) in der Kreisstadt zu Gast. Der erste Spieltag in der Regionalliga Südwest steigt am 28./29. Juli.

Unterdessen hat Oberliga-Vizemeister FC 08 Villingen den Regionalliga-Aufstieg fast in der Tasche. Mit sage und schreibe 8:1 haben die Schwarzwälder das erste Relegationsduell gegen den FC Bayern Alzenau gewonnen. Nun kann der FC 08 am Mittwoch mit mindestens einem Unentschieden in Pirmasens, beim dortigen FK, das Tüpfelchen auf das „i“ setzen und den Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel