Balingen TSG Balingen startet mit einem Sieg in die Regionalliga

Balingen / Marcel Schlegel 30.07.2018
Was für ein TSG-Auftakt. Mit 2:0 (0:0) besiegte Balingen die U23 des FSV Mainz 05.

Hochverdient setzte sich der Balinger Branchenneuling gegen das Team von Trainer Bartosch Gaul durch. In der Nachspielzeit machte Kapitän Manuel Pflumm vor 1350 Zuschauern in der Bizerba-Arena den Deckel drauf.

Dass der TSG-Sieg am Ende, auch in dieser Höhe, verdient war, war gewiss nicht zu erwarten gewesen. Der Schlüssel zum Erfolg für die Kreisstädter: ihre Disziplin und die starke Defensive um den überragenden Außen Sascha Ei?sele und einen Jörg Schreyeck auf der Sechs, der seine zunächst nervösen Kameraden mit all seiner Routine und jahrelangen Regionalliga-Erfahrung leitete.

Für die Tore sorgten in der 69. Minute mit Matthias Schmitz, der nach einer Akkaya-Freistoßflanke im Fallen zum 1:0 einköpfte, und Kapitän Pflumm, der einen Freistoß aus 18 Metern satt zum 2:0 ins Lattenkreuz hämmerte (90.+1), ausgerechnet die beiden Innenverteidiger.

Eisern hielten die Schwaben ihre Positionen, stopften die Räume und nutzten jede Gelegenheit, den technisch starken Mainzern Spielfluss und Geschwindigkeit zu rauben. Nur in der Anfangsviertelstunde präsentierten sich die Balinger noch überhastet, ungenau und nervös. Doch Zweikampf um Zweikampf bissen sie sich in die Partie; mit jedem Mainzer Fehler wuchs das Selbstvertrauen. Spätestens nach einer halben Stunde, und dann bis zum Schluss, war die TSG die bessere Mannschaft, wenngleich es lange nach einem Remis ausgesehen hatte.

Denn Chancen bekamen die Fans zunächst wenige zu sehen. Die erste Halbzeit glich einem 45-minütigen Abtasten, das indes keinen geringen Unterhaltungswert hatte. Beide Teams wollten Fehler vermeiden und machten dennoch derer reichlich. Ihre erste gute Chance hatten die Gastgeber in der 20. Minute: Patrick Lauble startete an der Strafraumgrenze ein Solo, Mainz-Keeper Finn Dahmen hielt seinen Schuss fest. Laub?le hätte nach einer halben Stunde die Führung markieren können, als er nach einem Missverständnis in einen kurz ausgeführten Mainzer Abschlag strich, auf Dahmen zurauschte, in letzter Sekunde jedoch noch abgedrängt wurde.

Nach der Pause dann Dusel für den Oberliga-Meister aus Baden-Württemberg: Lars Oeßwein setzte sich auf links durch und fand im Rücken der Balinger Abwehr Christian Kinsombi, Mainz’ Besten. Der hielt aus zehn Metern drauf – und traf Pflumms Rücken (50.). Spätestens in der 66. Minute lag die Balinger Führung in der Luft: Lauble dribbelte sich an die Grundlinie durch, in seine flache Hereingabe eilte Michael Akoto und klärte das Leder – jedoch ans eigene Lattenkreuz. Danach fielen die Tore – und sich die Kreisstädter in die Arme.

„Wir waren manchmal nicht mutig genug, haben den Ball lieber noch mal zurückgespielt und kamen selten in die gefährlichen Räume im und um den Strafraum“, sagte Gästecoach Gaul nüchtern, während sein Gegenüber Ralf Volkwein noch voller Adrenalin schien, als er den Premierensieg seiner TSG in Liga vier analysierte. „Ich ziehe den Hut vor der Leistung meiner Jungs“, sagte der Wehinger. Man habe ja nicht gewusst, ob man in der Regionalliga mithalten könne, begründete er die anfängliche Nervosität seiner Jungs – und wohl auch seine eigene. Seit Samstag kennen sie bei ?der TSG die Antwort.

Info:
TSG Balingen: Hauser; Eisele, Schmitz, Pflumm, Gil (85. Müller), Schreyeck, Pettenkofer, Schuon, Akkaya (90.+2 Kurth), Lauble (88. Foelsch), Vogler.
Tore: 1:0 Schmitz (69.), 2:0 Pflumm (90.+1).
Rote Karte: Häusl (M./90. – Notbremse gegen Vogler).
Schiedsrichter: Thorsten Bauer (Saarbrücken).
Zuschauer: 1350.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel