Balingen TSG gewinnt gegen Freiburg

Die TSG Balingen bestreitet das nächste Testspiel gegen Pfullingen.
Die TSG Balingen bestreitet das nächste Testspiel gegen Pfullingen. © Foto: Moschkon
Balingen / Marcel Schlegel 05.02.2018
Im Rahmen des Trainingslagers in Kenzingen gewann Oberligist TSG Balingen sein Testspiel gegen den Freiburger FC.

Die TSG Balingen hat am Samstag in die Erfolgsspur zurückgefunden: Die Oberliga-Fußballer aus der Kreisstadt setzten sich am Wochenende gegen den Verbandsligisten Freiburger FC insgesamt souverän mit 3:1 durch.

„Es war ein guter Test und ein sehr gutes Trainingslager“, erklärte Trainer Ralf Volkwein, der mit seinen Jungs von Freitag bis Sonntag in Kenzingen im Breisgau insgesamt acht Einheiten absolvierte – und einen deutlichen Leistungsfortschritt konstatierte. „Die Bedingungen waren hervorragend, die Mannschaft zog mit und hatte trotz des intensiven Wochenendes ihren Spaß“, so Volkwein. Dafür sorgte das Trainerteam mit unterhaltsamen Einheiten auf dem Badminton-Feld, im Hallenbad oder mit mannschaftsinternen Turnieren.

Besonders gefiel dem Balinger Coach das Tempo, das sein Team gegen Freiburg in der ersten Halbzeit an den Tag legte. Einziges Manko: die Chancenverwertung. „Wir waren spielbestimmend, aber müssen in der ersten Hälfte mindestens drei Tore machen“, fand Volkwein, dessen Truppe bis auf zwei, drei Freiburger Konter im ersten Durchgang defensiv nichts zuließ, aber offensiv selbst erst unkonzentriert wirkte: Zunächst schoss Hannes Scherer das Leder nach einem Torwartabpraller aus nächster Nähe über den Freiburger Kasten. Danach zögerte Cedric Guarino nach Vorarbeit von Lukas Foelsch und Kaan Akkaya aus acht Metern einen Tick zu lange. Statt dreimal trafen die Kreisstädter am Samstag so zur Pause „nur“ einmal das Tor des FFC, als Marc Pettenkofer in der 41. Minute nach einem Ballgewinn der TSG von Foelsch geschickt wurde, „Pette“ alleine auf den gegnerischen Keeper zueilte – und der Balinger letzterem keine Chance ließ.

Zehnmal wechselte Volkwein in der Pause durch. Danach kombinierte der Oberligist nicht mehr ganz so flüssig, war im Passspiel zu ungenau, gab aber weiterhin den Ton an und hielt defensiv die Positionen. Adrian Müller (67. Minute) und Akkaya (73.) erhöhten schließlich auf 3:0. Beiden Toren waren frühe Ballgewinne vorangegangen: Müller staubte nach einem Akkaya-Schuss ab und Akkaya wiederum dribbelte sich im Zentrum durch die Freiburger Abwehr und netzte aus zwölf Metern ein. Nach dem dritten Tor verlor die TSG kurzzeitig den Faden, die Breisgauer kamen durch Andreas Fischbach in der 78. Minute daher noch zum Ehrentreffer.

Volkwein gab sich versöhnlich: „Die Jungs haben diesmal das meiste von dem umgesetzt, was wir Trainer von ihnen gefordert haben.“ Außerdem habe er auch einige ungewohnte Systeme und Spieler auf ihnen vermeintlich fremden Positionen spielen lassen, was ebenfalls ganz ordentlich funktionierte. „Aber so erklärt sich, dass wir gegen Ende ein bisschen wild gespielt haben“, sagte der 45-jährige A-Lizenzinhaber.

Schon am Dienstag bestreitet der Oberligist das nächste Testspiel, sein fünftes der laufenden Vorbereitung. Um 19 Uhr erwartet die TSG am Dienstag den VfL Pfullingen auf dem heimischen Kunstrasen. Am Dienstag entscheidet sich auch, wie es mit Jonas Wiest weitergeht. Der verletzte sich im Duell gegen den VfL Sindelfingen (4:0) am Knie, die Balinger befürchten eine Bänderverletzung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel