Balingen TSG Balingen baut ihren Vorsprung aus

Mit einem Remis gegen Oberachern legte die TSG Balingen an der Tabellenspitze der Oberliga weiter vor, während Verfolger Villingen abreißen lassen musste.
Mit einem Remis gegen Oberachern legte die TSG Balingen an der Tabellenspitze der Oberliga weiter vor, während Verfolger Villingen abreißen lassen musste. © Foto: Roth
Balingen / Marcel Schlegel 12.03.2018
Die TSG Balingen hat am Samstag mit dem SV Oberachern die Punkte geteilt. Das Duell in Achern endete 2:2.

Es war ein hartes Stück Arbeit für den Oberliga-Primus. Zwei Mal legten die Gastgeber in Durchgang eins vor, noch vor der Pause gelang der TSG durch Tore von Nils Schuon und Kaan Akkaya jeweils der Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel und als sich der SVO durch eine gelb-rote Karte gegen Gabriel Gallus in der 67. Minute selbst schwächte, gaben die Gäste aus Württemberg den Ton an. Am Ende aber war das Remis gewiss kein ungerechtes Ergebnis. Trotz der Punkteteilung bleibt die TSG vorne. Mehr noch: Weil Verfolger FC 08 Villingen in Freiberg mit 0:2 verlor, bauten die Kreisstädter ihren Vorsprung auf die Schwarzwälder sogar auf vier Punkte aus. In der Doppelstadt trat in der Vorwoche Sportkoordinator Alexander Thumer zurück, der erst zur Winterpause gekommen war. Ihn beerbt Mario Ketterer. Diesen Samstag (15 Uhr) erwartet das Team von Balingens Trainer Ralf Volkwein den SGV Freiberg.

In Oberachern hatte der Primus in der Anfangsphase einige Probleme. Zunächst dominierten die Gastgeber, für die Phillip Keller in der elften Minute die Balinger Unterlatte traf. Direkt darauf parierte TSG-Keeper Marcel Binanzer gegen Adel Daouri (12. Minute). Dann schepperte es: Eckball Gallus, Kopfball Felix Armbruster – und Oberachern führte (15.). Keine 60 Sekunden später glich die TSG allerdings bereits aus, als Sascha Eisele auf Nils Schuon ablegte, der mit einem platzierten Schuss das 1:1 markierte (16.).

Als Gallus in der 22. Minute wieder einen Eckball trat, war es erneut Armbruster, der aus einem Strafraumgestocher als Sieger hervorging – und zum 2:1 einnetzte (22.). Nach Vorarbeit von Eisele und Lukas Foelsch verpasste Patrick Lauble in der Strafraummitte den Ausgleich (24.). Viel fehlte auch nicht beim Schuon-Freistoß in der 29. Minute, den SVO-Torwart Logan Kleffer hielt. Lauble bediente in der 40. Minute Foelsch. Der TSG-Routinier scheiterte aber aus kurzer Distanz. In der 44. Minute machten es die Gäste dann besser, als das Leder über Eisele und Lauble in den Strafraum kam, und Kaan Akkaya im Fallen das 2:2 erzielte.

Nach der Pause köpfte Lauble nach Akkaya-Vorarbeit über den Oberachern-Kasten (47.). Akkaya schoss ebenfalls drüber (58.), ehe SVO-Torwart Kleffer eine Glanzparade zeigte, zu der ihn erneut Schuon mit einem sehenswerten 18-Meter-Volley zwang (64.). Ein Foelsch-Schuss wurde von einem Oberacherner in höchster Not abgeblockt (75.), Lauble zielte erneut über den Kasten der Hausherren (76.). Nach einem tollen Spielzug zwischen Schuon und Foelsch fand Letzterer in Kleffer seinen Meister (82.).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel