Coronabedingt hatte die Jahreshauptversammlung des FC Hechingen verschoben werden müssen, am Freitag war es dann aber soweit: Die Führungsriege traf sich im Vereinsheim, um Rück- und Ausblick zu halten.

Bewährte Kräfte an der Spitze

Drei Ziele haben sich der Vorsitzende Axel Wiesner und seine Mitstreiter gesetzt: In spätestens zehn Jahren die schwarze Null zu schreiben, eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen in Hinblick auf die Neustrukturierung der Bezirksliga in zwei Jahren, und ehrenamtliche Mitglieder zu finden, die den Verein unterstützen. Seit Jahren, ja schon Jahrzehnten, liegen die Geschicke des FC Hechingen nämlich in den Händen von Schriftführer Hans Oster, einst ein knüppelharter Verteidiger, dem 2. Vorsitzenden Klaus Sickinger, der Knipser früherer Jahre, dem Herr über die Finanzen Stefan Erhardt und dem Vorsitzenden Axel Wiesner, einem Allrounder auf dem Platz.

In der Bezirksliga konkurrenzfähig

„Wir benötigen unbedingt sowohl im administrativen als auch im Trainer-Bereich Verstärkung“, mahnte der Vorsitzende. „Wir sind eine konkurrenzfähige Mannschaft in der Bezirksliga“, stellte der FC-Chef als sportliches Ergebnis seines Geschäftsberichtes für 2019 heraus, ohne dabei dem Bericht des sportlichen Leiters Matthias Zahn allzu viele Details vorwegzunehmen.
Wirtschaftlich hätte sich der Verein „deutlich verbessert“, auch die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Vereinsdomizils werde finanzielle Einsparungen mit sich bringen. Allerdings: Die beabsichtigte Verpachtung des Vereinsheimes sei bedauerlicherweise nicht zustande gekommen. „Unser großes Ziel ist es, in zehn Jahren schuldenfrei zu sein“, wiederholte Wiesner. Mit dem Bezirkspokalendspiel, dem Aufstiegsspiel und dem Sommerfest hätten unter normalen Umständen drei große Events im Weiherstadion stattgefunden, die zwar viel Arbeit verursacht, auf Bezirksebene aber auch viel Lob eingebracht hätten, bedauerte der Vorsitzende.

Sportlich voll im Soll

„Wir sind absolut im Soll“, betonte der sportliche Leiter Matthias Zahn. Mit Platz sieben in der Saison 2018/19 habe man als Aufsteiger durchaus zufrieden sein können. Nach dem coronabedingten Abbruch der laufenden Saison hat man auf Platz fünf abgeschlossen. Die zweite Mannschaft belegte zusammen mit der Spielgemeinschaft mit Sickingen den vierten Platz.

Teammanager gesucht

Die neue Saison soll nach 13 Abgängen bei 16 Zugängen mit 43 Spielern (1. und 2. Mannschaft) gestartet werden. „Die zweite Mannschaft wird dann keine Spielgemeinschaft mehr eingehen, sondern alleine starten“, sagte der sportliche Leiter. Mit Stefan Ermantraut als Trainer der 1. Mannschaft will man eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen, die dann in zwei Jahren auch in der geplanten Umstrukturierung der Bezirksstaffel einen Platz findet. Und: Es wird ein Teammanager für die zweite Mannschaft gesucht. „Auch wir suchen Leute“, ergänzte der stellvertretende Jugendleiter Udo Müller. Derzeit zählt der Verein 58 Jugendliche. Wegen der Pandemie konnte in diesem Jahr kein einziges Jugendspiel ausgetragen werden, bedauerte Müller. Sportlicher Höhepunkt in der vergangenen Saison sei der Meistertitel der C-Jugend gewesen.

Das könnte auch interessieren:

Bewährte Kräfte im Vorstand


Gewählt wurde beim FC Hechingen auch. So wurden Klaus Sickinger als 2. Vorsitzender, Hans Oster als Schriftführer und Udo Müller als stellvertretender Jugendleiter in ihren Ämtern bestätigt. In den Hauptausschuss gewählt wurden Salvatore Bellomo, Hans-Peter Harfmann und Georgius Mpounas.