Hechingen Nachwuchskicker in Topform

Im Auftaktspiel gab es für den FC Hechingen (weiße Trikots) eine 0:11-Schlappe gegen den Bundesliga-Nachwuchs von RB Leipzig.
Im Auftaktspiel gab es für den FC Hechingen (weiße Trikots) eine 0:11-Schlappe gegen den Bundesliga-Nachwuchs von RB Leipzig. © Foto: Michael Tschek
Hechingen / Michael Tschek 08.10.2018
Tolle Tore, tolle Stimmung, tolles Wetter: Das zweite U 9-Turnier um den Bembé-Parkett-Cup war ein voller Erfolg.

Die Anstrengungen in der Vorbereitung des U 9-Turniers der FV Hechingen-Friedrichstraße und des SSV Reutlingen um den Bembé-Parkett-Cup wurden mehr als belohnt. Schon vor dem Auftaktspiel der Jugend des FC Hechingen gegen RB Leipzig – bei dem der FC eine 0:11-Klaschte einstecken musste – herrschte im Weiherstadion tolle Stimmung und Kameradschaft unter den insgesamt 24 beteiligten Teams, deren Trainern, Beteuern sowie den angereisten Eltern.

Nach insgesamt 76 Spielen konnte sich der Nachwuchs des Bundesligisten vom FC Nürnberg im Endspiel mit 4:0 gegen den Mitgastgeber SSV Reutlingen durchsetzen.

„Es war einfach eine tolle Sache“, sagte Alina Berndsen. Die Achtjährige war das einzige Mädchen unter den rund 240 Jungs in 24 Mannschaften und stand bei der SG Weildorf/Bittelbronn im Tor. Mit nur acht Gegentoren gegen so namhafte Mannschaften wie FC Bayern München, Stuttgarter Kickers, Waldhof Mannheim und Torcy Paris eine tolle Leistung. Letztere hatten neben Herta BSC Berlin und RB Leipzig die weiteste Anreise.

Nicklas Becker, Steffen Kraus und ihre Mitorganisatoren vom SSV Reutlingen hatten am Kunstrasenplatz im Hechinger Weiher Pavillons aufgestellt, der den Mannschaften zum Verweilen zwischen den Spielen zur Verfügung stand.

Federführend für die Turnierleitung waren Baravan Bazani und Turgay Dogan, an der Essensausgabe Marina Kozina und Meryem Demez, alles Eltern von Spielern des SSV Reutlingen, und beim Pommes- und Würstchenstand Nicklas Becker mit seinem Team von der Friedrichstraße.

1860er mit Trommelwirbel

Schon in den insgesamt 60 Vorrundenspielen entwickelte sich rund um die drei Spielfelder eine tolle Stimmung unter den Zuschauern, die von Eltern und Anhängern der Jungs von 1860 München lautstark mit Trommeln angeführt wurde. Nach den Achtelfinalspielen trennte sich dann die Spreu vom Weizen, wobei Mitgastgeber SSV Reutlingen im Viertelfinale den SSV Ulm mit 2:0 besiegte. Tränen flossen bei den Jungs von RB Leipzig, die trotz starker Unterstützung von außen den Sechzigern aus München mit 0:1 den Kürzeren zogen.

25 Kilo Nudeln mit Soße

Für die notwendige Kalorienzufuhr hatte zwischen den Spielen Patrick Silber gesorgt, er hatte nämlich Nudeln mit Tomatensoße vorbereitet, die von den Kindern sehr gerne angenommen wurden. 25 Kilo Nudeln und gut 50 Liter Soße gingen da weg wie nichts.

Nürnberg vorne

Nachdem der SSV Reutlingen im Halbfinale die Bayern aus München mit 3:0 praktisch an die Wand gespielt und Nürnberg gegen 1860 München mit 1:0 gewonnen hatte, stand die Endspielpartie fest. Der 1. FC Nürnberg hatte dabei einfach die besseren Kraftreserven und auch spielerische Ideen, so dass der 4:0-Sieg in Ordnung ging. Im Kleinen Finale siegte im rein bayrischen Duell der FC Bayern  mit 3:0 gegen die Löwen.

Bei der Siegerehrung bedankte sich der FV-Vorsitzende Nicklas Becker bei allen, die mit ihrer Unterstützung aktiv als auch finanziell zu diesem Spitzenturnier in dieser Größenordnung beigetragen haben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel