Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, und der TSV Trillfingen startet angesichts seiner bitteren Niederlage, die er am Mittwochabend beim Heimspiel gegen den SV Mietingen erlebt hat (die HZ berichtete), nun wieder richtig durch. Denn schon am Sonntag, 25. August, geht es in Richtung Oberschwaben. Der TSV Trillfingen ist ab 15 Uhr beim FV Ravensburg II zu Gast – und möchte alles geben.

TSV Trillfingen und FV Ravensburg II trafen bereits vor drei Wochen aufeinander

Schon vor gut drei Wochen, am 4. August, begegneten sich die Ravensburger und die Trillfinger, und es kam im WFV-Pokal zum 4:1 für die Oberschwaben. Der TSV will nun die Punkte bei der Revanche holen und bleibt optimistisch.

„Wir wollen schon auch erfrischenden Fußball zeigen“, sagt Dennis Söll, Spielertrainer des TSV Trillfingen. Für das Spiel am Sonntag hat sich die Fußballmannschaft des TSV Trillfingen demnach das Ziel gesetzt, „ganz klar die ersten Punkte“ zu holen. Eine der Lehren aus der vergangenen Partie gegen den SV Mietingen ist, dass sich die Wollensack-Kicker nun in der Defensive noch besser aufstellen möchten.

Aufholjagd in der zweiten Halbzeit war schwierig

Die Mannschaft aus Trillfingen hatte es am Mittwoch „leider nicht geschafft“, das Spiel gegen den SV Mietingen für sich zu entscheiden. „Die erste Halbzeit war gut von uns“, bilanziert der Spielertrainer dennoch. Ein wenig hadert man mit dem Elfmeter, der kurz vor dem Halbzeitpfiff verschossen wurde. Als der Gegner in der zweiten Halbzeit drei weitere Tore schoss, sei es schwierig gewesen, so Söll, bei 4:1 die Aufholjagd fortzusetzen.

Die Niederlage macht der Spielertrainer nicht an einem Einzelnen fest. Vielmehr habe es das Kollektiv nicht geschafft, dagegenzuhalten. „Da gehört immer die ganze Mannschaft dazu“, findet Söll.

Kein Straf-, sondern ganz normales Training am Freitag – Kader leicht angeschlagen

Mit dem Blick auf den Sonntag werden sich Söll und sein Team aber gar nicht so lange mit der Analyse der vergangenen Niederlage beschäftigen. Dagegen blickt der Verein nach vorn: Am Freitagabend stehen die Kicker wieder auf dem Wollensack, aber nicht zum Straftraining, sondern zum „ganz normalen Abschlusstraining“. Dabei wird auch die Aufstellung für das Spiel gegen den FV Ravensburg II festgelegt beziehungsweise bekanntgegeben. Im Kader sind sowohl angeschlagene Spieler als auch einer, der bald im Urlaub sein wird.

Hohe Qualität in der Landesliga – Lernprozess für die Mannschaft von Spiel zu Spiel

Das hohe Niveau der Landesliga ist dem Aufsteiger durchaus bewusst. „Es gibt einfach einen Qualitätsunterschied in der Landesliga“, urteilt Dennis Söll. Der Trillfinger Verein halte aber gerade jetzt sehr stark zusammen. Und so wird der Trainer „von Spiel zu Spiel“ schauen, was die Trillfinger Fußballer noch lernen können, ein „Prozess der Mannschaft“.

Der Weg hinauf in die Landesliga war kein leichter, resümiert Söll und unerwartet dazu: So brachte der erstmalige Aufstieg in die Landesliga für den TSV Trillfingen einen ganz neuen „organisatorischen Aufwand“ mit sich. Die Homepage wurde neu gestaltet, die Vereinsanlage auf Vordermann gebracht und das Sportheim renoviert. „Der ganze Verein steht gerade zusammen und will die Landesliga nutzen, um sich zu verbessern“, betont Spielertrainer Söll.

Das könnte dich auch interessieren:

Landesliga: TSV Trillfingen gegen SV Mietingen Bittere Niederlage für die Trillfinger

Trillfingen

Landesliga: Warten auf den ersten Saisonsieg Trillfingen geht erneut leer aus

Zollernalbkreis

Gemeinschaftsfahrt mit Bus nach Ravensburg


Zuschauer, die gern noch mit nach Ravensburg zum Spiel der Wollensack-Kicker am kommenden Sonntag, 25. August, fahren möchten, können sich bei Mara Essig melden unter Mobilfunk 0176/7686 56-26 oder per E-Mail an mara.essig@tsv-trillfingen.de. Los geht’s um 10.45 Uhr vom Sportplatz in Trillfingen, dem „Wollensack“. Es gibt noch 15 freie Plätze; die Kosten betragen 15 Euro pro Person.