Zollernalbkreis Landesliga: Balingen schlägt Straßberg

Balingen 2 obenauf: Die kriselnde Regionalliga-Reserve aus der Kreisstadt brachte am Samstag dem TSV Straßberg im Derby mit 0:1 die erste Heimniederlage bei.
Balingen 2 obenauf: Die kriselnde Regionalliga-Reserve aus der Kreisstadt brachte am Samstag dem TSV Straßberg im Derby mit 0:1 die erste Heimniederlage bei. © Foto: Moschkon
Zollernalbkreis / Daniel Drach/Nicolas Bühler 19.11.2018
Balingen 2 setzte sich im Landesliga-Derby gegen den TSV Straßberg durch. Auch Dotternhausen verliert.

Im Zollern-Derby sorgte die U23 der TSG Balingen für eine Überraschung. Mit 1:0 setzten sich die Kreisstädter am Samstagnachmittag in Straßberg durch. Der spielentscheidende Treffer im Schmeien-Stadion gelang Pascal Schoch.

Mit Sven Schmidt und Sascha Wissenbach beorderte TSV-Trainer Oliver Pfaff zwei Ex-Balinger in die Startelf. Derweil trat die TSG nur mit marginaler Unterstützung aus der spielfreien Regionalliga-Mannschaft an. Zu Beginn der Partie sahen die rund 300 Zuschauer das erwartete Bild. Die Straßberger standen kompakt, die Gäste taten es dem Gegenüber gleich.

Zwar zeigten beide Mannschaften in einigen Umschaltsituationen gute Ansätze, doch es fehlte an Präzision. So blieb das Spiel ohne echte Torchance. Bis zur 30. Minute. Da schickte Wissenbach TSV-Stürmer Daniel Holzmann mit einem langen Ball auf die Reise, welcher in den Strafraum zog und aus halbrechter Position abzog. Doch der Rechtsschuss ging knapp am langen Pfosten vorbei. Auch in der Folge war das Spiel taktisch geprägt. So kam Balingen 2 kurz vor der Pause auch nur per Standard zur einzigen Chance der ersten Hälfte. Doch der Freistoß-Versuch aus 20 Metern von Carlos Konz war kein Problem für TSV-Torhüter Chris-topher Kleiner.

Den ersten Aufreger der zweiten Hälfte gab es in der 55. Minute, als ein vermeintlicher Handelfmeter für die Straßberger nicht gegeben wurde. Im Anschluss starteten die Balinger dann aber eine kleine Drangphase. So legte Enrico Huss im Strafraum auf Schoch ab, doch dessen Schuss ging einige Meter über das Tor (57.). Kurz darauf war es aber soweit: Nach einem langen Ball düpierte Schoch zwei Gegenspieler und überwand den Torhüter – das 1:0 für die TSG 2 (59. Minute). Nur zwei Minuten später hätten die Kreisstädter sogar noch erhöhen können, doch Adrian Fahrner schoss per Volley vom Elfmeterpunkt frei stehend knapp am Tor vorbei. Nun versuchten sich die Gastgeber vermehrt im Spiel nach vorne, blieben aber meist zu ungenau. Auch die U 23 spielte ihre Kontergelegenheiten nicht konsequent genug aus. So gab es nur noch eine echte Großchance – doch diese hatte es in sich. Straßberg spielte mit einem schönen Angriff Marcel Kosic frei, welcher das Spielgerät alleine vor dem Keeper aus 15 Metern an die Latte hämmerte (80.). Letztlich blieb es beim umjubelten Derby-Erfolg der Balinger.

TSG 2-Coach Joachim Koch lobte sein Team: „Wir wussten, dass wir geduldig spielen müssen. Das haben wir richtig gut gemacht.“ Vor allem die Defensivleistung überzeugte Koch, blieben die Balinger doch zum ersten Mal seit neun Spielen ohne Gegentreffer. „Der zweite Sieg in Serie tut uns natürlich richtig gut – und ich denke, er war verdient.“ Etwas anders sah dies sein Gegenüber Pfaff. „Wir hatten die beste Torchance des Spiels“, analysiert der TSV-Coach, „wenn wir diese machen, geht es 1:1 aus. Balingen hatte nicht viele Großchancen.“

Dotternhausen kalt erwischt

Der SV Dotternhausen hat beim SV Kehlen einen Achtungserfolg verpasst. Die Plettenberg-Kicker verloren mit 1:2. Nach der achten Niederlage in Folge stecken die Grün-Weißen weiter im Tabellenkeller fest.

Der Start in die Partie verlief für Dotternhausen denkbar schlecht. Gleich in der ersten Minute mussten die Gäste den frühen Rückstand hinnehmen. Nachdem Dotternhausen den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären konnte, wusste SVK-Stürmer Maximilian Riebert diese Situation auszunutzen und brachte sein Team mit 1:0 in Front. Dotternhausen zeigte sich nach diesem frühen Dämpfer in der Anfangsphase sichtlich geschockt und tat sich in der Folge schwer in die Partie zu kommen. Doch der Zollern-Meister gab sich nicht auf, wurde besser, aber zunächst für seinen Bemühungen nicht belohnt. Es fehlten häufig die Mittel, gefährlich vor dem Kasten von SVK-Torhüter Serkan Ünal aufzutauchen.

Einen von Spielertrainer Mathias Mauz eingeleiteten Konter spielten seine Mitspieler in der 26. Minute nicht gut zu Ende, sodass eine aussichtsreiche Situation verpuffte. Zehn Minuten später waren es erneut die Gäste, die jubeln durften: David Bernhard erzielte das 2:0, nachdem Dotternhausens Defensive nur halbherzig in die Zweikämpfe gegangen war. Doch den erneuten Rückschlag steckte der SVD diesmal gut weg. Bereits fünf Minuten später verkürzte der Aufsteiger durch Carsten Karrer auf 1:2: Die Plettenberg-Kicker setzten die Abwehrreihe unter Druck und eroberten sich das Leder. Karrer reagierte blitzschnell und versenkte den Ball im gegnerischen Torn (41.). Der zweite Durchgang begann, wie die erste Hälfte endete. Die Gäste präsentierten sich nun mutiger und besser in den Zweikämpfen. Kehlen konzentrierte sich nach dem Wiederanpfiff, die Führung über die Zeit zu bringen, setzte auf Konter und hatte dadurch die ein oder andere Gelegenheit.

In der 70. Minute parierte SVD-Schlussmann Christian Baasner glänzend und hielt sein Team somit im Spiel. Kurz vor dem Ende lag der Ball plötzlich im Tor der Hausherren. Allerdings wurde der Treffer nicht gegeben. „Zu Recht“, räumte Mauz ein. Denn nach einem Schuss an das Außennetz ging der Ball durch ein Loch im Netz und landete somit im Tor. Am Ende musste sich der Aufsteiger knapp mit 2:1 geschlagen geben und ist damit weiterhin Drittletzter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel